Toyota Yaris (1999 - 2005)

Toyota Yaris (1999 - 2005)

Der Trendsetter

Autotest | Ein Auto-Designer hat einmal ein faszinierendes Urteil gesprochen, das noch bis heute gilt. Ein Auto zu entwerfen, bedeutet nicht das zu entwerfen, was dem Kunden jetzt gefällt, sondern das, was dem Kunden in ein paar Jahren gefallen wird." lautete die Äußerung. Diese Aussage wurde mit dem Toyota Yaris verwirklicht. Bei der Einführung war das Auto sensationell und bahnbrechend, aber jetzt ist es ein vertrautes Gefährt auf den Straßen. Zwei Jahre später hat der Yaris ein Facelift bekommen. Was genau der Unterschied ist, ist jedoch nicht direkt deutlich. Zeit für eine Untersuchung.
 

Auch beim Empfang des Testautos, ist das Resultat des Facelifts nicht direkt erkennbar. Erst wenn das Testauto neben dem "alten" Yaris geparkt wurde, sind die Unterschiede sichtbar. Die Scheinwerfer sind jetzt aus hellerem Glas gemacht, mit einer Projektionslinse dahinten. Die Stoßstange ist die aus der Terra-Ausführung, in Wagenfarbe lackiert und mit kleinen Rammschutzpolstern aus Gummi versehen. In der Stoßstange ist der Unterschied deutlicher sichtbar, mit einem nachdrücklich anwesenden Lüftungsgitter und (aus der Luna-Ausführung) Breitstrahler.

Hinten ist die Erneuerung genauso subtil. Die Rückleuchten haben eine neue Verglasung und sind jetzt gänzlich rot, wodurch das Facelift am schnellsten und einfachsten zu erkennen ist. Auch die Stoßstange hinten ist in der Lackfarbe ausgeführt und mit einem Gummistoßschutz versehen. Der Toyota hat auch neue Radkappen und eine kleine Antenne hinten auf dem Dach, anstelle vorne. Die Ausstrahlung der beiden Yaris-Generationen ist dennoch dieselbe: ein fröhliches, rundes, modernes und kompaktes Auto. Der wichtigste Grund für dieses Facelift ist, daß sich der neue Yaris jetzt perfekt den neuesten Toyota-Modellen anschließt.

Die Projektion

Während des ersten Tests des Toyota Yaris, sorgte der Innenraum für Erstaunen. Obwohl es nicht das erste Auto mit einer nach vorne plazierten Windschutzscheibe und einer kurzen Nase war, war der Effekt jedoch am deutlichsten im Yaris zu erkennen. Jetzt ist diese Arbeitsmethode sehr gängig und es fällt erst auf, wenn der Hersteller eine andere Anordnung wählt; genauso wie der Designer es am Anfang vorhersagte.

In der Einteilung des Innenraumes hat sich nichts geändert. Den größten Unterschied findet man beim eingesetzten Material. Das Armaturenbrett ist mit sogenanntem "soft touch"-Kunststoff gepolstert, genauso wie beim neuen Corolla und beim Avensis. Das Material ist gleichzeitig weich und dauerhaft. Die Farbkombination ist dunkler geworden, wodurch der Innenraum kleiner und ein wenig spielerisch aussieht. Das Lenkrad ist mit dem verchromten Toyota-Logo versehen. Auch einige andere Details sind im Chrom ausgeführt und geben dem ganzen Innenraum eine edle Ausstrahlung.

Toyota Yaris (1999 - 2005)

Der besonderste Bestandteil des Innenraumes bleibt der Tacho. Diesen findet man nicht hinter dem Lenkrad, sondern zentral auf dem Armaturenbrett. Das hat den Grund, daß der Fahrer nicht nach links, sondern geradeaus auf die Straße schaut. Um die Geschwindigkeit ablesen zu können, ist es nötig sich auf den mittleren Bereich zu fokussieren. Toyota geht doch noch ein Schritt weiter, weil der Tacho nicht nur zentral plaziert ist, sondern auch noch auf dem größt möglichen Abstand zum Fahrer.

Das realisiert Toyota durch die Verwendung eines Projektionssystems, bei dem sich die Geschwindigkeitsanzeige irgendwo tief unter der Motorhaube zu befinden scheint. Die Kontrollämpchen verwenden kein Projektionssystem und deswegen scheinen sie über den Anzeigen zu schweben. In der täglichen Praxis ist dieses System einfacher abzulesen, als eine herkömmliche Geschwindigkeitsanzeige und das System trägt (bescheiden) zur Sicherheit bei. Wenn die Beleuchtung angeschaltet wird, dimmt das Display. In der Dunkelheit ist es angenehm für die Augen, aber bei Tageslicht ist die Lesbarkeit vermindert.

Toyota Yaris (1999 - 2005)

Ausstattung

Auch im Bereich Ausstattung wurde beim Yaris einiges angepaßt. Der Bordcomputer (schon ab Basismodell!) und das Audiosystem sind geblieben. Im Bereich Sicherheit ist jetzt jeder Yaris mit ABS und EBD (Elektronischer Bremskraft Verteiler) versehen, die Seitenairbags gibt es noch immer gegen Aufpreis. Auf der Rücksitzbank gibt es jetzt ausschließlich 3-Punkt-Gurte.

Der 1.0 oder der 1.3?

Das Motorangebot ist im Lauf der Jahre immer umfangreicher geworden, sogar inklusive eines Diesel. Der Yaris ist jetzt mit drei Benzinmotoren lieferbar: einem 1.0 (siehe den ersten Test), 1.5 (der Test des Yaris T-Sports) und als Mittelmaß ein 1.3 Liter Motor. Im Vergleich zum 1.0-Liter Triebwerk ist die 1.3- Liter Variante leiser und flexibler und scheint dadurch erwachsener zu sein. Der 16-Ventiler dreht gerne hoch und kann im 2.Gang sogar bis auf 100 km/h springen! Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h dauert lt. Toyota 12,1 Sekunden, aber nach Gefühl ist der Yaris 1.3 bedeutend schneller.

Die Broschüre berichtet stolz, daß der Kraftstoffverbrauch des 1.0 und des 1.3-Liter Motors exakt gleich ist. Das entspricht jedoch nicht den Testergebnissen. Während des Tests mit der 1.0 Liter Variante kam der durchschnittliche Verbrauch auf 5,13 Liter /100 km und bei dem hier gefahrenen 1.3-Liter auf 6,2 Liter/100 km. Angesichts des Preises und des Verbrauchs des 1.3 Liter Motors bevorzugt die Redaktion deswegen die 1.0-liter Version.

Die Straßenlage des Yaris ist vor allem sehr lebhaft. Er ist kein kleines Auto, das in allen möglichen Weisen das Fahrverhalten eines großen Autos nachzuahmen versucht, sondern ein schönes, kompaktes Spaßauto. Der Yaris fühlt sich auf der Autobahn zu Hause, aber auch auf Landstraßen und in der Stadt ist er in seinem Element. Dort ist das Auto handlich, flott und natürlich einfach zu parken. Wenn dem Yaris alles abverlangt wird, ist das Resultat immer dasselbe. Das Auto beginnt, fast bis auf den Meter vorhersagbar, mit den Vorderräder weg zu rutschen. Der erneuerte Yaris gehört deswegen noch immer zu den schönsten kompakten Autos in diesem Moment.

Fazit

Genauso wie der Vorgänger, ist auch der erneuerte Yaris eines der attraktivsten Kleinautos in diesem Moment. Eine Woche testen - daran ist nichts auszusetzen. Der einzige kritische Punkt ist vielleicht der Preis, weil Toyota sich der Qualität des Autos vollkommen bewußt ist. Aber der Preis ist nicht übertrieben.

Die Ausstattung ist sowohl im Bereich Luxus als auch Sicherheit umfangreich und die Fahrqualitäten sind sehr gut. Außerdem haben diverse Untersuchungen bewiesen, daß der Toyota Yaris immer wieder zu den zuverlässigsten Autos gehört. Der Einfluß des Facelifts ist begrenzt und es bleibt die Frage, ob die Erneuerung nötig war, weil man beim Toyota Yaris schlichtweg nicht viel verbessern konnte und kann.

plus
  • Komplette Ausstattung
  • Sehr zuverlässig
  • Lebhaftes Fahrverhalten
min
  • Hohe Ladekante
  • Seitenairbags kein Standard

Alternativen

Toyota Aygo (2005 - 2014)Toyota Aygo