16 November 2016
Tesla Model X

Tesla Model X

Es ist also doch möglich

Autotest | Es ist immer das gleiche. Zunächst zeigt ein Hersteller ein vielversprechendes Konzept Auto, voller technologischer Innovation und revolutionäre Ideen. Aber wenn das Auto tatsächlich auf den Markt kommt, ist die Innovation verschwunden. Die Technik wäre nicht Produktionsreif, der Markt wäre noch nicht reif dazu oder die Produktion zu teuer. Tesla stellt unter Beweis das es dennoch möglich ist mit dem Modell X.
 

Das "Model X" ist die dritte Generation von Tesla. Die junge Marke hat einen Namen gemacht mit dem "Roadster" (2008 - 2012) und eroberte die Geschäftswelt mit dem "Model S". Das Modell X basiert technisch gesehen auf dem Modell S, ist aber mehr in die Höhe gebaut worden um mehr Platz zur Verfügung zu stellen.

Tesla nennt das Modell X selbst ein SUV, ein Sports Utility Vehicle. In der Regel aber, hat ein SUV eine hohe Nase, eine erhöhte Motorhaube, die dem Auto ein Hartes aussehen verleihen soll und Geländefahren ermöglicht. Wegen der niedrigen Nase und eine fehlende Kühlergrille hat das Modell X nicht die abenteuerliche Aura eines SUV. Trotz eifriger Bemühung des Fotografen, das Auto so Cool wie möglich zu erfassen, behält das Modell X ein eher süßes und fast anonym augendes Gesicht.

Tesla Model X

Platz

Das Modell X weiß dies reichlich mit anderen Sachen die ein Auto attraktiv machen zu kompensieren. Da Tesla ein relativ neuer Automobilhersteller ist, hat die Marke einen frischen Blick. So werden zum Beispiel bei anderen Marken die Türen mit Fernbedienung entriegelt, beim Modell X reicht die Annährung aus (falls genügend Platz vorhanden) die Türen elektrisch zu öffnen. Es erscheint logisch, aber bisher kam niemand auf diese Idee.

Anstelle konventionelle Hintertüren, hat das Modell X Flügeltüren. Das ist eins der Punkte, die einem Konzept unwiderstehlich machen, das dann aber meistens scheitert und vom Hersteller nicht bei der eigentliche Produktion übernommen wird. Tesla zeigt Mut, indem die Flügeltüren beim Typ X erhalten bleiben. Ausser dass das Öffnen, langsam und fast theatralisch erscheint, bietet diese Konstruktion tatsächlich vorteile. In engen Parkbuchten erfordert eine Flügeltür viel weniger Platz (ca. 30cm) zum Öffnen.

Tesla Model X

Im Auto angelangt, ist die Erfahrung ganz anders. Die Windschutzscheibe läuft durch bis ins Dach und ermittelt dem Modell X ein enormes Gefühl der Freiheit. Darüber hinaus ist die Sitzposition ganz anders als in anderen SUVs, das mächtige Gefühl und der hohe Sitz fehlen. Dabei hat Tesla mehrere "Anfängerfehler" gemacht. So sind die Kopfstützen zu niedrig und drücken daher unangenehm im Nacken. Die Sicht im Innenspiegel ist zu gering. Die harten Schalen der Sitze sehen zwar sehr gut aus, gehen aber auf Kosten des Beinraums, wodurch dieser Sechs- oder Siebensitzer in der Praxis nur ein mässiger Viersitzer ist.

Ausstattung

Dennoch sind die besondere Optik und die futuristische Ambiente im Innenraum, nur der Anfang. Es ist die mehr als innovative Ausrüstung die das Modell X wirklich besonders macht. So wird zum Beispiel das Armaturenbrett dominiert durch einen Bildschirm so groß wie ein Fernseher. Zunächst erscheint dies nur Prahlerei, aber allmählich zeigt sich ein so großer Bildschirm als angenehmer zu bedienen (übersichtlicher, sicherer beim Fahren) als die Briefmarken grosse Schirme der Konkurenz.

Tesla Model X

Da der Tesla in Wirklichkeit, ein fahrender Komputer ist, ist das Auto in der Lage während der Fahrt, über das Internet zur Verfügung gestellte Updates zu erhalten, die Funktionalität hinzufügen. Der Testwagen ist ausgestattet mit der Version 8.0 der Software und das ist ein großer Fortschritt in Bezug auf die Funktionen und der Benutzerfreundlichkeit.

Selbstverständlich bietet das Modell X alle gängige Funktionen im Bereich der Audio-, Kommunikation und Navigation, aber auch in dem Bereich geht die Marke Ihren eigenen Weg. Bei dem "Ultra High Fidelity 'Audio-System arbeitete Tesla eng zusammen mit einer kleinen Firma namens "S1nn", das von ehemaligen Bose Mitarbeitern gegründet wurde. Der Sound ist einfach nur köstlich! Das Navigationssystem kommt von Google und ist, dank dem jüngsten Kartenmaterial mit Satellitenbilder und Online-Verkehrsinfo, Überdurchschnittlich. Auf dem Gebiet der Kommunikation geht Tesla einen Schritt weiter als nur eine Koplung des Handys zu ermöglichen, bei jedem Auto wird ein Spotify-Abonnement angeboten!

Das berühmteste und mittlerweile berüchtigste Feature, ist der Autopilot. Das die Fahrt mit Beobachtet und falls notwendig eingreift und Bremmst und Lenkt um einen Unfall zu vermeiden. Obwohl es nicht beabsichtigt ist, ist es allgemein bekannt, dass das Modell X sich in ein autonomes Auto verwandelt, sobald die Pedale und die Lenkung freigegeben werden.

Tesla Model X

Auch hier punktet Tesla viel besser als herkömmliche Marken die auch eine ähnliche Funktion bieten. Tesla hat mehr Verkehrseinsicht und zeigt im Bildschirm schematisch die Wahrnehmung des Komputers, was mehr Vertrauen im System gibt. Während des Tests wurde mehrmals Minutenlang reibungslos und vollständig autonom gefahren.

Tesla Model X

Fahreigenschaften

Mit so vielen Innovationen und nützliche Technologie, weiß das Modell X das Herz vieler Autoliebhaber zu erobern. Die Fahreigenschaften erhöhen dies erheblich. Tesla hat bei diesem "SUV" mit Nachdruck eine gute Strassenlage auf asphaltierten Straßen gewählt. Die geringe Bodenfreiheit, die kleinen Ein- und Austrittswinkel und die Hochgeschwindigkeitsreifen machen Geländefahren fast unmöglich. Der Allradantrieb ist nur dazu da, in der Lage zu sein, die Motorleistung unter allen Umständen zu verwenden.

Tesla brauchte keinen Kompromiss zu schliessen, zwischen der Handhabung auf der Strasse und dem Gelände, und das spürt man! Wenn dann auch noch die optionale "intelligente Luftfederung" gewählt wird, ist das Modell X, trotz seines hohen Körpers, stabil wie ein Sportwagen. Wie schnell auch gefahren wird, das Auto zeigt sich un beeindruckt. Damit lässt sich das Modell X nicht nur besser als die meisten konventionellen SUVs lenken, es ist sogar noch besser als viele der "normalen" Autos!

Tesla Model X

Das hohe Gewicht und sein enormer Umfang, sorgen auf der Autobahn für Ruhe und Stabilität. Im Notfall aber, verrät das Modell X sein hohes Gewicht. Bitte beachten Sie auch, dass das Modell X kaum in einem normalen Parkplatz passt. Auch die durchschnittliche Autowaschanlage hat so zu sagen, seine Probleme mit der Breite des Modells X.

Elektrisches auto

Das Modell X verdankt diese erhabene Strassenlage mit seinem Antriebs. Wie jedes andere Tesla, ist das Modell X in der Tat ein Elektroauto. Das Modell X fährt nähmlich nicht gut trotz seines elektrischen Antriebs, sondern dank dem elektrischen Antrieb. Ein Elektromotor ist schließlich, leiser, stärker und flexibler als ein Verbrennungsmotor.

. Tesla Model X

Und nicht trotz der Tatsache, dass das Modell X so groß ist, sondern im Gegenteil, Dank der Tatsache, dass das Modell X so groß ist, gibt es auch ausreichend Platz für eine Vielzahl von Batterien. Dies erlaubte eine Testfahrt von über 300 Km (Fabrikswerte: 467 Km) nach nur 20 Minuten aufladen. Während der Probefahrt wurde vor allem ruhig gefahren, aber mehr als einmal auch das maximum Drehmoment von 987 Nm angesprochen.

Der Testwagen war mit einer unwiderstehlichen Option ausgestattet "Ludicrous Mode". Mittels einem Knopfdruck, werden die Batterien zunächst auf die optimale Temperatur gebracht, um dann eine maximale Leistung zu erbringen. Der Sprint von 0 auf 100 Km pro Stunde, wird durch dem gefahrenem "P90D" nicht in der üblichen 3,9 Sekunden erledigt, sondern in nur 3,3. Ein SUV das schneller ist als eine (Super-)Sportwagen? Das geht also doch!

Tesla Model X

Fazit

Nach einer Testfahrt mit dem Tesla Model X, erscheinen alle andere Autos sofort als veraltet. Das Modell X bietet einfach alles: Flügeltüren, eine Panorama-Windschutzscheibe, bis zu sieben Sitzplätze, ein ausgefallenes Design, der beste Autopilot in diesem Moment, eine Internetverbindung, ein hervorragendes Handling, eine hohe Zuglast, Allradantrieb, die Leistung eines Sportwagens, ein verlockendes Audiosystem, Null (direkte) Emissionen und minimale Betriebskosten.

Dennoch ist das Modell X kein perfektes Auto. In Anbetracht des hohen Preises, fehlt das Gefühl des Überflusses. Die verwendete Materialien, die Verarbeitungsqualität und einige ergonomische Fehler, verraten das Tesla eine junge Marke ist. Jedoch mit den vielen Vorteilen verglichen, gibt es nur ein mögliches Fazit: Es geht also doch!

plus
  • Innovativ
  • Ausgezeichnete Fahreingeschaften
  • Irrsinnig schnell, super umweltfreundlich
min
  • Mässige Verarbeitung
  • Beschränkter Platz im Fond
  • Kopfstützen zu hart und zu niedrig

mehr Tesla-Tests

Model SModel S
RoadsterRoadster