21 Mai 2017
Kia Picanto

Kia Picanto

Pikanter

Autotest | Dies ist der neue Kia Picanto. So sieht es zumindest aus. Der neue Picanto ist in der Tat fast gleich groß, sieht ziemlich gleich aus, nutzt vieles der bisherigen Technik und kostet praktisch genau soviel wie der vorherige. Die Frage ist: Was genau ist neu?
 

Alles ist neu! Den neuen Picanto (2017) hat Kia auf einem weißen Blatt Papier begonnen. Doch das Konzept hinter dem Picanto ist unverändert. Der Picanto sollte wiederum kompakt und ausgereift sein sowie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben.

Kia Picanto

Und das bedeutet, dass das Auto nicht wachsen konnte. Das hätte ihn weniger manövrierfähig, weniger effizient und weniger vorteilhaft gemacht. Weil der Preis niedrig bleiben sollte, gab es keinen Raum für technische Innovationen. Also kein elektrischer Antrieb und kein Computer, der die Arbeit des Fahrers übernimmt. Schade, aber bei diesem Preis logisch.

Platz

Kia hat daher vor allem versucht, das Aussehen zu verbessern. Dieses ist nicht nur ansprechend, sondern auch viel effizienter. Die Linien wurden verschärft, wodurch der Neuling sofort als Picanto erkennbar ist, aber zugleich einen modernen Look hat.

Das neue optionale "GT Line"-Paket sorgt für ein sportliches Aussehen und hebt das gesamte Niveau des Autos. So wurde der Testwagen mit sportlichen Stoßdämpfern, Seitenschweller, einem Doppelauspuff und Aluminiumpedalen ausgestattet.

Kia Picanto

Dadurch dass die Räder noch weiter in die Ecken platziert wurden, wurde der Radstand größer, während die Länge des Autos gleich geblieben ist. Als Ergebnis ist der Innenraum spürbar größer. Vor allem die Rückseite des Picanto imponiert jetzt mit Kopf- und Beinfreiheit. Damit hat Kia einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz erfahren. Der Gepäckraum ist ebenfalls größer. Damit bietet der kleinste Kia jetzt in seinem Segment den größten Gepäckraum.

Aber es gibt noch mehr! Das Armaturenbrett wurde 1,5 cm näher an die Windschutzscheibe platziert, und das schafft mehr Platz vorne. Eine (einstellbare) Armlehne mit Staufach ermöglicht ein wenig mehr Komfort und Stauraum.

Kia Picanto

Ausstattung

Obwohl der Picanto nicht innovativ ist, geht das Auto gut mit der Zeit mit. Kia gibt sicherlich nichts weg, aber wenn die Deluxe-Version gewählt wird, ist das Auto großzügig ausgestattet. Zum Beispiel wurde der Testwagen (GT-Line) mit einem Regen- und Lichtsensor, einem Tempomaten, verstellbaren Sitzen und sogar einem beheizbaren Lenkrad ausgestattet.

Im Bereich der Elektronik bietet Kia ein Induktionsladegerät für das Mobiltelefon (drahtloses Aufladen), eine Rückfahrkamera und ein sehr ordentliches Infotainment-System. Letzteres steht für ein integriertes Audio-, Kommunikations- und Navigationssystem, das in seiner neuesten Version auch Apple Carplay und Android Auto unterstützt

Kia Picanto

Die Sicherheitsvorkehrungen sind ausreichend. Nur die luxuriöseste Version bietet ein System, das Gefahr erkennt und bei Bedarf selber bremst. Allerdings erfasst das System nur Gefahren durch andere Fahrzeuge; es bremst nicht für Fußgänger. Nur an diesem Punkt bleibt der Picanto hinter der Konkurrenz zurück.

Kia Picanto

Motoren

Da der Picanto vorteilhaft bleiben sollte und weil nicht jeder Kunde technische Highlights verlangt, stehen für das Auto zwei sehr gewöhnliche Benzinmotoren zur Verfügung. Der erste Motor hat einen Inhalt von 1,0 Liter und drei Zylinder; ein Standard-Motor für ein Auto wie dieses.

Die Leistung von 67 PS / 98 Nm ist sehr durchschnittlich. Sie ist aber groß genug, um mit dem Verkehr mitzukommen. Darüber hinaus sind die Geräusche des Motors, vom Wind und der Reifen gering, wodurch sich der Picanto nicht wie ein einfaches und kostengünstiges Auto anfühlt. Bei hoher Geschwindigkeit (über 100 km/h) oder in den Bergen merkt man aber schon, dass es ein kleiner Motor ist.

Kia Picanto

Seit der Picanto auf dem Markt ist, beschweren sich Kunden über den zu hohen Verbrauch. Deswegen nochmal: Der Hersteller gibt einen Verbrauch in der Stadt und einen Durchschnittsverbrauch auf. Wer nur kurze Strecken (weniger als 30 km) fährt, wird einen viel höheren Verbrauch haben als jemand, der lange Strecken fährt. Der Testverbrauch auf Autobahn, Straßen und Verkehr kam auf genau 5 Liter pro 100 km.

Neben dem 1,0-Liter-Dreizylinder-Motor steht auch ein 1,2-Liter-Vierzylinder zur Verfügung. Der ist praktisch geräuschlos und genau so stark wie der kleinere Motor. Der Unterschied liegt in der Leichtigkeit, mit welcher die Leistung erbracht wird. Der größere Motor eignet sich besser für 'gemütliches Schalten' und bietet ein wenig mehr Ruhe auf längeren Strecken. In der Praxis verbraucht der größere Motor in der Stadt deutlich mehr Kraftstoff. Auf langen Strecken ist der Verbrauch nahezu gleich dem des Standard-Motors.

Kia Picanto

Fahrbarkeit

Das Beste haben wir für den Schluss aufgehoben: die Handhabung. Durch einen längeren Radstand sowie stärkere Stahl- und Gewichtseinsparungen sind die Fahreigenschaften besser als vorher. Das neue Chassis bietet mehr Komfort auf schlechten Straßen und eine bessere Straßenlage in den Kurven. Der Wendekreis ist bemerkenswert klein und bietet zusätzlichen Komfort und Wendigkeit in der Stadt.

Die verbesserte Mechanik wurde mit intelligenter Elektronik ergänzt. Der neue Picanto kann auch mit 'Torque Vectoring durch Bremsen' ausgestattet werden. Das heißt, dass das innere Rad in der Kurve kurz gebremst wird und das Auto dadurch besser reagiert und somit stabiler und sicherer in extremen Situationen ist./p> Kia Picanto

Fazit

Was ist neu an dem neuen Kia Picanto? Alles und nichts. Das Konzept hat sich nicht geändert. Immer noch ist der Picanto ein günstiges und ausgezeichnetes kleines Auto, und dennoch hat er einen sehr reifen Charakter. Der Picanto unterscheidet sich daher immer noch auf die gleiche Art und Weise vom Wettbewerb.

Dadurch, dass der Picanto von Grund auf neu entwickelt wurde, weiß Kia seine Ziele noch besser zu erreichen. Das Auto sieht besser aus, hat aber mit gleich gebliebenen Außenabmessungen mehr Platz im Innenraum, bietet zum gleichen Preis mehr Ausstattung und lenkt schärfer dank modernerer Technik. Der Picanto ist in jeder Hinsicht 'Pikanter' geworden.

plus
  • Klein aber erwachsen
  • Prima Fahreigenschaften
  • Sparsam, auch in der Praxis
min
  • Preis erhöht sich stark bei den Luxus-Modellen
  • Gefühlsmäßig fehlt ein sechster Gang
  • Niedrige Stoßstange des GT-Line stößt leicht auf Bremsschwellen auf