14 November 2017
Citroen C3 Aircross

Citroën C3 Aircross

Macht richtig Spaß

Autotest | Die meisten Sport Utility Vehicles, kurz SUV, werden wegen ihres Aussehens gekauft. Sie sind hart, stark und abenteuerlich. Aber Citroën wäre nicht Citroën, wenn die Marke nicht zeigen würde, dass es anders sein könnte. Lernen Sie den Citroën C3 Aircross kennen, den SUV, mit dem alles noch mehr Spaß macht.
 

Zuerst sind einige Irrtümer zu beseitigen. Der Name "C3 Aircross" lässt vermuten, dass es sich hier um eine abenteuerliche Variante des Citro-C3 handelt. Das ist nicht der Fall. Der C3 Aircross wurde auf einer eigenen Plattform aufgebaut und bezieht sich nur dem Namen nach auf den C3.

Auch scheint der Name zu implizieren, dass der C3 Aircross in der Citroën-Rangfolge unterhalb des C4 Cactus liegt, tatsächlich haben beide Autos die gleiche Länge und den gleichen Radstand. Der C4 Cactus ist jedoch als No-Nonsense-Fahrzeug gedacht. Der C3 Aircross ist einfach ein Spaß-Auto und sorgt durch den höheren Reifegrad für ein ausgereifteres Fahrgefühl. Citroen C3 Aircross

Aber: Zugleich macht der C3 Aircross richtig Spaß! Denn während andere SUV groß und eindrucksvoll auftreten, kommt Citroën fröhlich, lebensecht und originell daher. Letzteres ist auf die vielen Ausführungen zurückzuführen, mit denen der C3 Aircross geliefert werden kann. Zum Beispiel wird das Testauto in "sandbeige" mit orangefarbenen Akzenten ausgeführt. Beachten Sie die Streifen am hinteren Seitenfenster, die vom Citroën BX der 80er Jahre stammen.

Raum

Und der Spaß endet nicht mit dem Äußeren. Der Innenraum ist etwas anständiger und "weiser", aber dank farbiger Akzente ist der C3 Aircross alles andere als langweilig. Das Innere des Testwagens ist nüchterngrau mit schwarz, aber einige gut gestaltete orangefarbene Akzente durchbrechen diesen Eindruck. Wirklich schön ist der Streifen aus grauem Material über dem Armaturenbrett; dort, wo andere Marken traditionellen glänzenden Klavierlack oder schickes Walnussholz verwenden würden. Der viereckige Knopf am Schalthebel ist schön und sehr bequem.

Citroen C3 Aircross

In einigen Fällen hat jedoch die Form mehr Bedeutung als die Funktion. Die Vordersitze sehen toll aus, scheinen aber auf langen Strecken unangenehm zu sein. Die Höheneinstellung stellt eigentlich den Neigungswinkel ein. In der höchsten Position ist unser Fahrer fast aus dem Sitz gefallen. Durch die Form der Vordersitze bleibt hinten wenig übrig. Selbst wenn sich die Rücksitze in der hintersten Position befinden, ist der Platz hinten nur mäßig.

Mit dem Rücksitz in der vordersten Position ist die Beinfreiheit hinten null, aber der Kofferraum vergrößert sich auf beachtliche 520 Liter. Auch sehr clever: Die Rückenlehne des Vordersitzes lässt sich hochklappen, danach können im C3 Aircross Gegenstände mit einer Länge bis zu 2,40 Meter transportiert werden.

Citroen C3 Aircross

Ausrüstung

Wenn die richtigen Optionen gewählt werden, bietet der C3 Aircross alle aktiven Sicherheitssysteme, die derzeit verfügbar sind. Dabei geht es zum Beispiel um eine Kamera, die Verkehrszeichen liest, eine Warnung, wenn andere Autos unserem zu nahe kommen, ein automatisches Licht und eine Warnung, wenn Sie versehentlich die Spur wechseln.

Eine Reihe von typischen Citroën-Funktionen wie eine Panorama-Windschutzscheibe und Pads an der Fahrzeugseite sind beim C3 Aircross nicht verfügbar. Das liegt daran, dass sie nicht zum Charakter des Autos passen. So macht eine Panoramawindschutzscheibe ein großes Schiebedach und die anmutige Dachreling unmöglich. Mit "Airbumps" ("Pads" an den Türen) würde der C3 Aircross weniger hoch aussehen.

Das Audio-, Kommunikations- und Navigationssystem ist modern und vollständig. Das optionale HiFi-System klingt kraftvoll und klar, aber vor kurzem eingeführte Modelle anderer Marken bieten einen besseren Klang. Dank Apple CarPlay und Android Auto unterstützt der C3 Aircross perfekt das Mobiltelefon und ist bereit für die Zukunft.

Citroen C3 Aircross

Benzin

Citroën bietet mit dem C3 Aircross bekannte Motoren an, die bereits in anderen Markenmodellen zu finden sind. Der feinste davon ist zweifellos der 1,2-Liter-Benzinmotor. Dieser Dreizylinder-Motor zeigt bei einem flotten Fahrstil eine sportliche Note und ist leise, wenn ruhig gefahren wird.

Citroen C3 Aircross

Dergleichen ist ausreichend Leistung immer verfügbar, wenn sie benötigt wird, so dass der Fahrer niemals das Gefühl hat, ein "Basis-" oder ein untermotorisiertes Auto zu fahren. Zugleich ist der "C3 Aircross 1.2 110" bei ruhiger Fahrweise leise und relativ sparsam.

Aufgrund zahlreicher Beschwerden von Nutzern hat Citroën die Robotergetriebe aufgegeben und bringt die traditionellen Verkaufsautomaten zurück. Das robotisierte Getriebe "EAT6" im Testwagen hat viel zu bieten, aber die Raffinesse moderner automatischer Getriebe anderer Marken fehlt. Darüber hinaus dreht sich beim C3 Aircross alles um das Fahrvergnügen, und ein gutes manuelles Schaltgetriebe ist dafür besser geeignet.

Citroen C3 Aircross

Diesel

Der ebenso bekannte 1,6-Liter-Dieselmotor zeigt weniger Charakter als der Benziner, ist aber deutlich kraftvoller und besonders effektiv. Ein etwas tiefer heruntergedrücktes Gaspedal erzeugt eine viel schnellere Beschleunigung.

Für mehr Ruhe und Komfort kann sehr leicht niedertourig gefahren werden. Rechnen Sie bei viel Stadtverkehr mit einem Verbrauch von 6,5 Litern pro 100 km. Eine Autobahnfahrt verbrauchte nur 3,5 Liter pro 100 km.

Straßenlage

Der Citroën C3 Aircross wurde in Zusammenarbeit mit Opel entwickelt, die das Auto unter dem Namen "Crossland X" verkaufen. Beide Marken geben den technisch identischen Autos dank einer jeweils anderen Optik und anderer Feinabstimmungen der Mechanik einen einzigartigen Charakter.

Citroen C3 Aircross

Während Opel sich für Komfort entschieden hat, gibt Citroën dem C3 Aircross eher einen dynamischen Charakter. Der C3 Aircross hat keine besondere Lenkung und kein starres Fahrgestell, reagiert aber dennoch bemerkenswert gut auf die Befehle des Fahrers. Darüber hinaus ist die Karosserie trotz des hohen Schwerpunkts gut ausgewogen und bietet eine gute Straßenlage. Sehr merkwürdig: Trotz der eckigen Karosserie ist die Breite schwer einzuschätzen. Dies bemerkten nicht nur die Autoren dieses Artikels, sondern mehrere Testfahrer.

Mit der Wahl der optionalen "Grip Control" besteht der C3 Aircross sogar im leichten Gelände. Statt eines teuren Allradantriebs bietet Citroën eine intelligente Anti-Rutsch-Kontrolle. Ein Drehknopf zeigt an, in welcher Art von Gelände gefahren wird, und dann bietet die Elektronik das beste Gleichgewicht zwischen Rutschen und Griffigkeit. In der Praxis funktioniert das erstaunlich gut, und dank der großen Bodenfreiheit (17,5 cm) sowie des festen Bodenschutzes ist dieser vorteilhafte SUV auch für leichtes Gelände geeignet.

Citroen C3 Aircross

Fazit

Die Palette der kompakten SUV ist riesig. Aber wenn es eine Marke gibt, die sich traditionell von der Masse unterscheiden kann, dann ist es Citroën. Zum Glück beweist Citroën das noch einmal mit dem C3 Aircross. Der C3 Aircross sieht nicht nur nach Spaß aus, sondern ist auch überdurchschnittlich gut zu fahren.

Charakteristisch für den C3 Aircross ist, dass Citroën ein gutes Gleichgewicht zwischen "Spaß" und Funktionalität gefunden hat. Der (Benzin-)Motor ist lebhaft, aber gleichzeitig relativ sparsam und leise. Die Ausrüstung ist reichhaltig und modern, aber nicht so umfangreich, dass das Auto unbezahlbar wäre. Die Kontrolle ist durchschnittlich lebhaft, während der Komfort beibehalten wird. Auf diese Weise ist der C3 Aircross sehr gut, aber das Auto nimmt sich nicht so ernst, dass es einem den Spaß verdirbt.

plus
  • Einzigartiges Design
  • Prima Fahreigenschaften
  • Weiss sich auch im leichten Gelände zu bewehren
min
  • Wenig platz im Fond
  • Breite ist schwierig ein zu schätzen
  • Vordersitze unbequem bei längerer Strecken