1 Juli 2001
 

Ford Mondeo (1993 - 2007)

At your service!

Autotest | Der Ford Mondeo war der erste der mittelgroßen Geschäftswagen, die Anfang dieses Jahres auf den Markt kamen. Damit zeigt die Marke Mut, weil Ford in der Vergangenheit gerne die Fertigkeiten der Anderen abgeschaut und danach selbst einen Sieger vorgestellt hat. Dank eines neuen Designprozesses wird der neue Mondeo ein Jahr früher auf den Markt gebracht, als es mit konventionellen Designmethoden möglich war. Damit ist dieser Ford für Freund und Feind viel zu schnell fertig und das neue Weltauto erobert den Markt im rasanten Tempo. Der Erste der Beste?
 
Ford Mondeo (1993 - 2007)

Manche Autos "schreien" es heraus und grüßen den Fahrer bereits von weitem mit lauten Signalen und eingeschalteten Pannenblinkern. Nach dem Umdrehen des Schlüssels leuchtet ein Lampenarsenal auf und der Bordcomputer grüßt die Passagiere mit aufblitzenden Logos und Animationen. Nichts von alldem beim neuen Ford Mondeo. Obwohl das Auto mit seinem neuen "New Edge Design" sehr modern und professionell aussieht, ist die Bescheidenheit Trumpf beim Mondeo. "New Edge" ist das einmalige Styling von Ford, bestehend aus den runden Formen, die in den Schnittpunkten von scharfen Winkeln durchkreuzt werden.

Das Design wurde etwas weniger konsequent als bei anderen Ford-Modellen durchgeführt. Deswegen unterscheidet sich der Mondeo nur in Details, wie schön geschnittene Scheinwerfer, von anderen. Damit ist es Ford gelungen, den Mondeo zugleich geschäftlich sittsam und ausgesprochen modern zu gestalten. Aus dem so schön stilisierten Äußeren hat man außerdem einen maximalen Innenraum gestaltet. Der Platz vorne ist enorm, die Rücksitzbank bietet mehr als ausreichend Platz für zwei Erwachsene und auch der Kofferraum ist großzügig bemessen.

Innenraum

Der Innenraum des Mondeo hat genauso eine moderne Ausstrahlung wie sein Äußeres. Das Design, runde Formen wechseln mit scharfen Winkeln, kommt auch hier wieder vor. Dabei bedeutet der Übergang von einer Form in die andere auch den Übergang in ein anderes Material. Das Ganze strahlt nur wenig Wärme aus, ist aber unstrittig professionell und fortschrittlich. Sogar das Lenkrad besteht aus einem Materialmix von Leder, Kunststoff und Metall. Die diversen Materialien und Farben werden auch verwendet, um das Armaturenbrett in Funktionsgruppen einzuteilen. So sind die Lüftungsgitter in schwarz gestaltet, während man die häufiger verwendeten Schalter der Klimaanlage und das Radio auf einem Aluminiumpanel findet. Nur die ovale Analoguhr fällt etwas aus dem Rahmen und ist außerdem (für den jüngeren Fahrer?) weniger schnell ablesbar als ein digitales Exemplar.

Gerade durch die Übersichtlichkeit scheint die Anzahl der Tasten auf den ersten Blick sehr gering. Während des Tests scheint der Mondeo jedoch großzügig mit allem Komfort ausgestattet zu sein. Ford hat diverse "Bedienelemente" so logisch platziert, dass die Schalteranzahl begrenzt bleiben konnte. Selten ließ sich eine Klimaanlage so leicht bedienen und auch ein Tempomat ließ sich selten so intuitiv verwenden, dass das Anweisungsbuch während der ganzen Testperiode im Handschuhfach bleiben konnte. Nur der Bediengriff des Radios ist zu tief am Lenkrad platziert worden, mit dem Resultat, dass die Knie manches Fahrers unbeabsichtigt mehr Kontakt mit dem Schalter, als die Hände, haben werden. Die Sitze sind trotz der vielen Verstellmöglichkeiten entwaffnend einfach einzustellen. Die Sitzhöhe ist sogar elektrisch verstellbar.

Sicherheit

Im Bereich Sicherheit hat Ford sich für Mittelklassewagen die Latte sehr hoch gelegt. So ist das Auto standard mit sechs Airbags ausgestattet, die Stoßstangen können Zusammenstöße bis zu 7 Km/h verkraften, ohne sich permanent einzubeulen, die Kopfstützen bieten zusätzliche Sicherheit bei Schleudertrauma und die Pedale springen bei einem Unfall leicht weg. Wie erwartet in dieser Klasse sind ABS, inkl. elektronischen Bremskraftverteiler und Anti-Einbruchkontrolle standard. Diese elektronischen Hilfen sind nicht zu aufdringlich, so dass sich der Mondeo auch bei einem starken Schauer problemlos mit vier quietschenden Reifen durch eine Kurve fahren ließ.

Wenn man schnell mit dem Mondeo fährt, hat der Fahrer ein zufriedenes Gefühl und es macht ihm wirklich viel Spaß mit dem Mondeo zu spielen. Das Fahrgestell kreiert dabei einen fast perfekten Mittelweg zwischen Komfort und Kommunikation. Dieses Vergnügen wird nur etwas durch die Lenkung verringert, die unter allen Umständen zu sehr verstärkt ist. Die Bremsen sind wirklich sehr gut dosierbar und erfüllen ihre Aufgabe unter allen Umständen gut.

Diesel

Der 2.0-Liter TDdi reagiert außerordentlich direkt aufs Gas, so dass der Fahrer fast automatisch schneller als gewöhnlich fährt. Das kommt dadurch, dass die Getriebeübersetzungen so gewählt sind, dass der Fahrer häufiger als bei anderen Artgenossen schalten muss und den Motor so automatisch auf Touren hält. Wer das tut, wird keineswegs enttäuscht sein. In der Stadt lässt sich das Auto leicht und ruhig fahren, auf Nebenstraßen sind flotte Überholmanöver möglich und auf der Autobahn sind hohe Dauergeschwindigkeiten absolut kein Problem.

Nur der etwas unruhige Bereich zwischen 2000 und 3500 U/min lässt noch etwas zu wünschen übrig. Dann ist von unten ein leichtes Zittern zu fühlen, das laut Ford durch die so genannte "Vor-Einspritzung" verursacht wird. Diese Technik macht das Auto bei anderen Drehzahlen aber richtig ruhig, trotzdem kann es, zum Beispiel in der Stadt, auffallend oft vorkommen. Ansonsten ist der 115 PS starke Diesel ein nützlicher Partner, der gut zum Auto passt. Genauso wie das Fahrgestell unter allen Umständen ein vorbildliches Verhalten zeigt, tut auch der Motor in jeder Situation genau das, was der Fahrer von ihm verlangt.

Ford Mondeo (1993 - 2007)

Fazit

In allen Punkten gehört der Ford Mondeo zur Spitze in der Mittelklasse. Der Mondeo schreit es nur nicht heraus. Genau wie andere Autos ist auch der Mondeo mit Tricks ausgestattet, die das Leben verschönern. Beim Mondeo wird der Fahrer damit aber nicht explizit konfrontiert. Die Extras erfüllen ihre Funktion einwandfrei, ohne dass der Fahrer nachdenken muss. Der Mondeo ist vielleicht nicht das schönste oder spannendste Auto, aber es ist besonders angenehm ihn zu besitzen. Ford Mondeo, zu Ihren Diensten.

plus
  • Netter Preis
  • Sehr geräumig
  • Bescheiden aber gut
min
  • Lenkung zu leicht und zu ungenau
  • Dieselgeräusche deutlich hörbar
  • Geht beim Bremsen vorne sehr tief in die Knie