14 Januar 2008
Volkswagen Tiguan (2007 - 2016)

Volkswagen Tiguan (2007 - 2016)

Zuverlässig ins Abenteuer

Autotest | Volkswagen unterscheidet sich von anderen Marken durch ein vertrautes Gefühl und ein Image von hoher Zuverlässigkeit und moderner Technik. Der Golf ist seit Jahren bei einem großen Publikum unglaublich populär. Der Passat ist die geeignete Wahl für Geschäftsfahrer. Jetzt gibt es einen Volkswagen für den Abenteurer: Der Tiguan kombiniert all das Vertraute von Volkswagen in einem Luxus-Geländewagen.
 

"Es ist ein kleiner Touareg", sagt der Eine, "ein großer Golf", sagt der andere. In beiden Fälle gilt, dass der Tiguan sofort als Volkswagen erkennbar. Außerdem löst das Auto keine negativen Reaktionen aus, sondern nur positives Interesse.

Das liegt daran, dass der Tiguan eine sichere Bescheidenheit ausstrahlt. Das Auto ist nicht klein, aber sicherlich nicht zu groß. Der Tiguan ist 23 cm länger und 5 cm breiter als ein Golf, und das macht dieses SUV genau so handlich wie ein durchschnittliches Personenauto.

Das äußere ist abhängig von der gewählten Ausführung. Der hier gefahrene "Track & Field" ist die einfachste Ausführung mit einer hohen gerümpften Nase und deutlich erkennbarem Bodenschutz. Andere Versionen sind weniger abenteuerlich eingestellt und eher für die Stadt geeignet. Der "Sport & Style" zum Beispiel hat eine mehr stromlinienförmige Vorderansicht mit einem sportlichen Spoiler.

Volkswagen Tiguan (2007 - 2016)

Ausrüstung

Jeder Tiguan bietet mehr Platz, als die Außenabmessung ahnen lässt. Wie es sich bei einem SUV gehört, ist der Einstieg hoch, und damit bietet der Tiguan eine gute Sicht über den Verkehr. Was hinter dem Lenkrad dieses gebildeten VW fehlt, ist das gewaltige Gefühl, das andere SUVs erzeugen.

Sogar mit dem großen (optionalen) Panoramadach bietet der Tiguan mehr als genügend Kopfraum. Auch hinten ist der Raum besser als in vergleichbaren SUVs. Das ist zum Teil dem Rücksitz zu verdanken, der auf Schienen steht. So kann man sich für mehr Beinraum hinten oder mehr Gepäckraum entscheiden. Auch mit dem ganz nach hinten gestellten Rücksitz ist der Gepäckraum sehr groß (470 Liter).

Die Ausrüstung macht klar, dass der Tiguan der Erste einer neuen Generation Volkswagen ist. Ein Teil der Knöpfe und Hebel ist erkennbar von anderen Volkswagen (da ist das vertraute Gefühl wieder!), aber der Tiguan führt verschiedene neue Elemente ein.

Volkswagen Tiguan (2007 - 2016)

Das wichtigste davon ist das kombinierte Audio-, Telefon- und Navigationssystem ("RNS 510"). Dieses vereint alle heutigen Techniken (Bluetooth, MP3-Audio von SD-Karten, eine interne Festplatte usw.), hat sehr schöne Grafiken und ist einfach zu bedienen. Das System kann durch eine rückwärtige Kamera erweitert werden, die das Einparken ganz einfach macht (eine Empfehlung!). Auch mitlenkende Scheinwerfer und eine elektrisch bedienbare Parkbremse gehören zur Ausrüstung.

Viele dieser Optionen waren bis vor Kurzem in diesem Segment noch nicht verfügbar, und damit ist der Tiguan ein echter Erneuerer! Leider ist der Preis für all diese Extras sehr hoch, Fahrbereit ist der Testwagen genau so kostspielig wie zum Beispiel ein BMW X3!

Motoren

Gegen ein SUV sprechen oft der hohe Verbrauch und die damit verbundene Umweltbelastung. Volkswagen hat sich diese Kritik zu Herzen genommen und liefert den Tiguan deswegen mit zwei modernen, klugen Motoren aus. Die Preisliste wird vom "1.4 TSI" angeführt. Dieser relativ kleine Motor wird von einem Turbo und einem Kompressor unterstützt, wodurch die Leistung kräftig ist, aber der Verbrauch bescheiden bleibt.

Für diese Testfahrt wurde der 2.0 TDI gewählt. Das ist ein Dieselmotor der letzten Generation. Nach einen kalten Start läuft die Kraftquelle sofort rund und bietet der Tiguan schon volle Geschmeidigkeit. Im kompletten Drehzahlbereich ist volle Leistung vorhanden. Die Leistungen sind gut, während der Verbrauch angenehm niedrig bleibt. Mit einem ruhigen Fahrstil ist der versprochene Verbrauch von 7,2 Litern pro 100 km einfach zu realisieren. Die Testfahrt, bestehend aus vielen Autobahnkilometern und der notwendigen Off-Road-Fahrt, kam auf nette 6,8 Liter pro 100 km.

Volkswagen Tiguan (2007 - 2016)

Volkswagens famoses DSG-Getriebe eignet sich nicht so gut fürs Geländefahren (es kann das Verhalten des Fahrers nicht vorhersehen). Deswegen wird der Tiguan optional mit einem traditionellen Sechsstufenautomaten ausgerüstet. Das funktioniert in der Praxis sehr gut.

Volkswagen Tiguan (2007 - 2016)

Öffentliche Straße

Das Problem beim Entwerfen eines SUV ist, die richtigen Verhältnisse zwischen den Qualitäten auf öffentlichen Straßen und denen im Gelände zu finden. Ein reiner Geländewagen taugt nur mäßig auf dem Asphalt und umgekehrt. Der Tiguan ist als alltägliches Auto gedacht, das ein paarmal im Jahr im Gelände benutzt wird.

Das Fahrgestell ist deswegen sehr kräftig (um nicht zu sagen: hart), wodurch der Tiguan kaum überhängt und gut mit dem Fahrer kommuniziert. Nach einem plötzlichen Ausweichungsmanöver ist das Auto schnell wieder stabil. Dieses SUV benimmt sich wie ein normales Personenauto, und das gibt das vertraute Volkswagengefühl.

Trotz der ausgezeichneten Straßenlage hat Volkswagen nicht versucht, aus dem Tiguan ein sportliches Auto zu machen. Der Tiguan nötigt dem Fahrer einen ruhigen Fahrstil ab und ist vor allem für lange Strecken geeignet. Der Tiguan ist sehr ruhig, aber über die 100 km/h nehmen die Geräusche von Motor und Wind plötzlich zu.

Bekanntes Gelände

Trotz des ausgezeichneten Verhaltens auf hartem Asphalt wurden die Fähigkeiten abseits der üblichen Straßen nicht vergessen. Volkswagen verspricht kein reines Geländefahrzeug; die dazu gehörende Technik (niedriges Gearing und verriegelbares Zwischendifferenzial) fehlen deswegen. Zum Ausgleich bietet der Tiguan die benötigten elektronischen Möglichkeiten.

Volkswagen Tiguan (2007 - 2016)

In der Mittelkonsole ist ein "off-road"-Knopf zu finden, der den Charakter des Wagens anpasst. Normalerweise werden nur die Vorderräder angetrieben. Die Hinterräder helfen nur, wenn das notwendig ist. Auf diese Art wird so wenig wie möglich an Mechanik angetrieben und bleibt der Verbrauch niedrig. Im "off-road"-Modus werden alle vier Räder ständig angetrieben.

Gleichzeitig wird die Reaktion auf das Gaspedal weniger direkt, wodurch es einfacher ist, das Gas genau zu dosieren. Damit Steigungen und Gefälle einfacher zu befahren sind, sorgt der Computer dafür, dass das Auto nie unerwünscht rückwärts rollt oder zu schnell hinunterfährt. Das Automatikgetriebe passt die Schaltverhältnisse an.

Der Tiguan durfte sich auf Sandstrand und auf Schlammpfaden beweisen. Wegen des harten Fahrgestells holpert der Tiguan mehr als andere Geländewagen, und damit ist Geländefahren sehr ermüdend. In der Praxis ist der Motor stark genug und haben die Räder genügend Bodenhaftung für leichtes bis mittelschweres Gelände. Die wichtigste Beschränkung ist die geringe Bodenfreiheit (20 cm). Trotz dieser Beschränkung kommt der Tiguan überraschend weit im Gelände. Kurz gesagt: Der Tiguan sieht jedem Abenteuer vertrauensvoll entgegen!

Volkswagen Tiguan (2007 - 2016)

Fazit

Volkswagen führt als einer der letzten großen Hersteller ein kompaktes SUV ein. Der Tiguan ist ein echter Volkswagen mit dem vertrauten Volkswagen-Gefühl und der bekannten makellosen Volkswagen-Vollendung geworden. Aber der Tiguan bietet viel mehr als nur Vertrauen, denn Volkswagen hat die Zeit genutzt, um aus Fehlern der Konkurrenz zu lernen.

Viele typische SUV-Probleme wusste der Tiguan zu überwinden. Dank der effizienten Motoren bringt der Tiguan gute Leistungen, während der Verbrauch bescheiden bleibt. Durch das kräftige Fahrgestell ist die Straßenlage überdurchschnittlich gut. Pure Off-Road-Technik fehlt, aber mit elektronischen Substitutionen weiß der Tiguan wohin im Gelände.

Schließlich führt der Tiguan Luxus-Elemente ein, die vorher nicht verfügbar in diesem Segment verfügbar waren. Mit Recht hat Volkswagen großes Vertrauen darauf, dass der Tiguan ein Erfolg wird!

plus
  • Sehr geräumig, auch hinten
  • Ausgezeichnete Straßenlage
  • Auf ländlichen Wegen und im Gelände zu Hause
min
  • Heftiger Preis
  • Ungeschickt kleine Außenspiegel