14 Oktober 2002
 

Citroën C8

Ein Zimmer mit Aussicht

Autotest | Der neue Full Size MPV von Citroën ist in Zusammenarbeit mit Peugeot, Fiat und Lancia entwickelt worden. Jeder der Hersteller ist an dem Basisdesign individuell beteiligt. Citroën nennt den neuen C8 nicht nur MPV, sondern geht einen Schritt weiter und stellt den Newcomer als "eine fahrende Suite" vor. Oder, wie der Hersteller selbst sagt, "C-huit die fahrende Suite". Um den Worten Kraft zu verleihen, stellt "Hotel Citroën" uns ein sehr luxuriöses Exemplar für einen Test zur Verfügung.
 
Citroen C8

Citroën unterscheidet sich dadurch, daß der Hersteller sich für eine schicke Ausstattung entscheidet. Das macht der Hersteller nicht durch "auf gut Glück" Leder, Chrom und Holz zu streuen. Stattdessen ist der Innenraum des C8 mit viel Velours (wie auch bei vielen anderen Citroëns) und weichem Kunststoff, mit einem Hauch von Blau, ausgestattet, um dem C8 eine einzigartige Ausstrahlung zu geben.

Tonangebend ist ein Holzrand, der von der linken Tür über dem Armaturenbrett bis zur rechten Tür durchläuft, um nach einer kleinen Unterbrechung sogar in den zwei Schiebetüren wieder zurückzukehren. Das Holz gibt übrigens das echte Holzgefühl, weil es nicht unnatürlich glatt wie ein Kunststoff mit Holzmotiv sondern noch ein bisschen rauh ist. Ein paar gut gezielte Silberakzente um die diversen Drucktasten, auf dem Schaltknüppel und im Logo auf dem Lenkrad vollenden das Ambiente "dieses Hotelzimmers". Und es funktioniert, weil alle potentiellen Bewohner, die während der Testperiode da mal kurz reingeguckt haben, waren sofort dem besonderen Ausstrahlungszauber erlegen.

Ikea

Die Vordersitze, oder besser gesagt Fauteuils, sind nicht nur schön sondern auch sehr weich und geben auch nach einem langen Aufenthalt genügend Komfort. Die Vordersitze sind drehbar. Das geht jedoch nicht so einfach. Obwohl die ganze Prozedur logisch aufgestellt ist, müssen vor allem die Vordersitze in genau den richtigen Stand gestellt werden, um sie drehen zu können. Das Umbauen der Rücksitzbank erinnert an ein Ikea-Baupaket mit einer ausschließlich schwedischen Anleitung. Einige Kraftworte und etwas Durchsetzungsvermögen später, klappt es dann endlich, den C8 in alle Gestaltungsvarianten umzuwandeln; von einem luxuriösen Meetingroom bis in ein geräumiges Kinderzimmer. Die Kopfstützen müssen nicht abgebaut werden und brauchen keinen separaten Stauraum, sondern werden einfach in die Rückenlehne hineingedrückt. Alle Sitze sind sehr schwer und leider nicht mit Rädern versehen, wodurch die Damen gezwungen sind, den Herrn des Hauses um die Assistenz bei solch einem Umbau zu bitten.

Die Suite bietet Platz für sieben Personen, wird aber standard mit fünf Sitzen geliefert. Laut Hersteller wird der C8 meist als ein geräumiges 5-Personen-Auto mit außergewöhnlich großem Kofferraum genutzt. Die dritte Sitzreihe wird im Prinzip nicht gebraucht. Hier geht es deutlich um die Sitze und nicht um die Bänke, weil der C8 auch hinten mit riesigen Sitzen ausgestattet ist, auf denen Erwachsene sehr gut sitzen können. Sowohl die Kopf- als auch die Beinfreiheit hinten sind sehr gut. Die Passagiere hinten haben eine durchgeführte Klimaanlage, 12V Steckdosen, Becherhalter und zahlreiche Fächer und Ablagen. Aus der Rückenlehne der Vordersitze springen Klapptische heraus. Die Tische sind jedoch nur begrenzt nutzbar, denn wenn die Rückenlehne des Vordersitzes etwas nach hinten steht, ist der Klapptisch nicht mehr horizontal und alles rutscht runter. Die Sicherheitsgurte hinten sind vollwertige Dreipunktgurte. Für einen Kindersitz sind die Gurte aber lang genug.

Obwohl jeder C8 standard mit zwei Schiebetüren versehen ist, ist die hier gefahrene Ausführung zusätzch mit elektrischen Schiebetüren ausgestattet. Die bedient man mit einer Funkfernbedienung, mit Schaltern am Innenspiegel und mit Schaltern hinten. Das System ist gut durchgedacht, weil es beim geringsten Widerstand stoppt und sich danach manuell bedienen läßt. Auch wenn ein Jugendlicher die Hecktür in dem Moment öffnet, wenn getankt wird, ist die Tankklappe sperre genug, damit die Türe nicht aufgedrückt werden kann. In der Praxis sind die elektrischen Schiebetüre nicht nur nett, sondern auch sehr praktisch, z.B. bei schweren Einkaufstaschen. Es reicht dann aus nur auf den Knopf zu drücken, um die Tür zu öffnen. Aber bei elektrischen Schiebetüren muß man auch die verspielten Kinder berücksichtigen, die nicht wissen, daß die Batterie später notwendig ist, um den Motor zu starten.

Aussicht

Die Bewohner haben die Möglichkeit, dank eines 2.2-Liter HDi Dieselmotor immer mit einer anderen Aussicht versorgt zu werden. Der Motor funktioniert sehr gut, im Gegensatz zum 2.0-Liter Benzintriebwerk. Nach einer langen, kalten Nacht klingt dieser Diesel zuerst wie ein altmodischer Bauwagen, aber nach einigen Minuten wird der Motor leiser und flexibler. Mit warmem Motor ist der C8 2.2 HDi ein flottes Auto, das bei jeder Geschwindigkeit angenehme Reserven für flotte Zwischenbeschleunigungen hat oder notfalls für ein Gerangel mit einem Benzinauto. Die flotten Leistungen sind u.a. der gut gewählten Schaltgetriebe-Übersetzungen zu verdanken, womit der Motor während des Schaltens immer in einem Drehzahlbereich bleibt, in dem viel Kraft vorhanden ist. Der Testverbrauch dieses herausfordernd flotten, 130 PS/ 314 Nm starken Diesels würde mit lobenswerten 7L/100km auskommen.

Ein verwöhnter Reisender erwartet selbstverständlich allen möglichen Luxus von einem Firstclass Hotel. Dieses Testauto, in der Ambiance-Ausführung, wird bestimmt nicht enttäuschen. Selbstverständlich sind die Seitenfenster und Spiegel elektrisch Bedienbar. Die Spiegel klappen sehr schlau zusammen, wenn das Auto geparkt ist. Die Klimaanlage ist links/rechts getrennt regelbar, wobei ein zusätzlicher Kompressor hinten vorhanden ist, um alle Fenster auch bei großer Gesellschaft schnell kondenswasserfrei zu machen. Der Fahrer genießt ferner den Luxus von automatisch abblendenden Innenspiegeln, Scheibenwischer mit Regensensor, Bordcomputer, Tempomat und Xenon-Scheinwerfern, die für das Gefühl etwas über den Horizont hinaus strahlen. Die Suite ist standard mit einer Stereoanlage ausgestattet, die in schwierigen Empfangsgebieten jedoch schnell versagt. Der Klang ist ausreichend, aber könnte für ein Auto in dieser Preisklasse etwas besser sein.

Was Fahreigenschaften betrifft, macht Citroën mit dem C8 einen Schritt nach vorne. Die Fahreigenschaften ähneln denen eines gewöhnlichen Sedans und der Fahrstil braucht kaum an den hohen Schwerpunkt angepasst zu werden. Leider ist der C8 nicht mit Citroëns typischer Gasfederung ausgestattet, womit der C8 ein ausgezeichnet fahrendes Auto und nicht das bequeme Luftschloß ist, was die Marke, technisch gesehen, errichten hätte können. Durch den hohen Sitz hat der Fahrer einen guten Überblick über den Verkehr, was sich in einer entspannten Fahrt übersetzt. Eigentlich gibt die Scheinwerferausleuchtung das Gefühl des Fahrers gut wieder: ein breites Lächeln!

Citroen C8

Fazit

Mit dem "C8 2.2, HDi Ligne Ambiance" hat Citroën ein Auto geschaffen, das sich sehr gut mit anderen großen Reisewagen in dieser Preisklasse messen kann. Dabei bietet dieser MPV ein Überfluß an Platz und Möglichkeiten. Die Fahreigenschaften sind einem "gewöhnlichen" großen Auto nicht unterlegen und der Luxus ist auch sehr überzeugend. Nur das hier oben abgebildete Personal wird standard nicht mitgeliefert. Der C8 ist ein Auto, in dem sich jeder schnell zu Hause fühlt und das den Fahrern und Passagieren ein verwöhntes Gefühl gibt (Ivo Kroone).

plus
  • Modernes Design
  • Flotter und sparsamer Dieselmotor
  • Überzeugt durch Luxus und Komfort
min
  • Mäßiger Radioempfang
  • Klapptische beschränkt verwendbar
  • Einteilungsänderungen lästig und schwer