3 September 2004
Peugeot 407

Peugeot 407

Endlich wieder ein Peugeot

Autotest | Im Peugeots Ausstellungszentrum stehen drei Automodellen, die genau groß wie die echten Autos sind. Sie wurden für eine Werbung für den Peugeot 407 benutzt. Peugeot ist nämlich so sehr von den Qualitäten des Newcomers überzeugt, dass dieser mit dem Slogan: "endlich wieder ein Auto" weiter empfohlen wird, und alle anderen Autos werden mit einem Spielzeug verglichen. Ob das gerecht ist?
 

Das Interesse an dem 407 ist enorm. Das kommt dadurch, dass der 407 so schön genannt wird: "er stellt alle Peugeots Kernwerte dar". Mit anderen Worten: das, was andere Peugeots in der Vergangenheit zu einem Erfolg machte, wird beim 407 extra betont.

Ersteres ist das modernisierte Design. Die Nase wird durch überdurchschnittlich große Lufteintrittsöffnung gekennzeichnet und durch genauso große und scharf gekennzeichnete Scheinwerfer umgerahmt. Während der Testperiode hat man folgende Meinungen gehört: "ein Fisch, der mit geöffnetem Mund den Meeresboden leer kratzt" oder " bis jetzt Peugeot´s schönste Kreation". Die Form ist glatt, was dieses Auto elegant macht. Vor allem im Vergleich mit dem Vorgänger, dem 406, ist der 407 sehr gewachsen. Die Details wie die kleinen Breitstrahler in der Vorderstoßstange und die "0" in der "407" Typandeutung auf der Heckklappe, machen den 407 zu einem Produkt, das bis auf das letzte Detail gut überlegt und modernisiert wird.

Peugeot 407

Innenraum

Auch im Innenraum hat man an dem Design gearbeitet. Der 407 ist zwar modern, aber nie zu fortschrittlich, fast revolutionär. Das Cockpit ist modern, aber gleichzeitig so charakteristisch, dass der Fahrer sich sofort vertraut fühlt. Die Windschutzscheibe ist absichtlich schräg platziert, damit das Armaturenbrett weit nach vorne durchlaufen kann und das Geräumigkeitsgefühl verstärkt wird. Merkwürdig ist nur, dass in diesem geräumigen Innenraum nur ein Becherhalter vorhanden ist; der Fahrer und der Beifahrer müssen ihr Getränk anscheinend teilen.

Peugeot 407

Die meisten Bedienungselemente befinden sich auf der Mittelkonsole. Vor allem die kombinierte Bedienung des Radio/Cd-Spielers und des Bordcomputers macht ein bisschen einen unordentlichen Eindruck. Der Bordcomputer kann auf Basis von zwei Routen und der gegenwärtigen Lage den (durchschnittlichen) Kraftstoffverbrauch anzeigen. Das trägt nicht nur zum sparsamen Fahren bei, sondern ist wirklich auch behilflich bei der Verbrauchbegrenzung. Sehr praktisch ist die Funktion, das Display auszuschalten, was den Augen beim Fahren im Dunkeln zugute kommt. Unten der Mittelkonsole befindet sich die Bedienung der links/rechts getrennten Klimaanlage.

Die Sitze der hier gefahrenen XS-Ausführung sind zur Hälfte mit Leder bezogen. Die Lederaußenränder sorgen für eine schicke Ausstrahlung, die Stoffsitzfläche verhindert das Rutschen auf dem glatten Leder in den schnell genommenen Kurven. Auch das Lenkrad, das sehr angenehm in der Hand liegt, ist mit Leder bezogen. Die Sitze und das Lenkrad sind ausreichend verstellbar, um eine bequeme Sitzposition zu erreichen. Einziger Fehlschlag im Bereich Ergonomie sind die etwas zu kleinen Außenspiegel. Dadurch ist der Fahrer gezwungen, bei Spurwechsel weit über die Schulter zu blicken, was auch ein unsicheres Gefühl auf der Autobahn erzeugen kann.

Peugeot 407

Motor

Erst auf der Nebenstraße fühlt sich der 407 wirklich zuhause. Der 407 ist direkt bei der Einführung mit einem umfangreichen Angebot von Benzin- und Dieselmotoren lieferbar. Für diesen Test hat sich man für den 2-Liter Diesel entschieden (natürlich mit einem Partikelfilter), der laut den Erwartungen das populärste Triebwerk werden sollte. Nach einem Kaltstart arbeitet dieser HDiF sofort sehr gut und gleichmäßig, aber man merkt, dass die Elastizität noch fehlt. Deswegen muss man vorsichtig mit Gas und Kupplung umgehen. Nach wenigen Minuten erreicht der Motor die Betriebstemperatur und dann funktioniert der 407 Diesel einwandfrei.

Die 136 PS, die dieser motorisierte 407 Diesel liefert, sind ausreichend, aber nicht zu viel für ein Auto mit diesem Gewicht und von diesem Umfang. Dem steht jedoch ein Drehmoment von 320 Nm gegenüber und das garantiert die Elastizität und gewaltige Zwischenbeschleunigung. Eine Beschleunigung von 0 auf 100 Km/h wird mühelos erreicht und auch mit wesentlich größeren und teureren Dieseln kann man ohne Problem mithalten. Nicht nur die Leistungen auf der Nebenstraße sind ausgezeichnet, sie werden in aller Ruhe erreicht. Im 5.Gang ist das Auto bereits so leise, dass manche Fahrer vergessen, dass es noch einen, den 6., Gang gibt. Dabei ist der Selbstzünder auffallend sparsam. Für die Strecke von ungefähr 800 Km wurde ein durchschnittlicher Verbrauch von 5,1 L/100 Km notiert. Wie Peugeot auf eine Fabrikangabe von 5,9 L/100 Km kommt, ist ein Rätsel, weil man während der Testfahrten keine verrückten Dingen getan hat.

Straßenlage

Der Komfort ist doch nicht der stärkste Punkt des 407. Das ist nämlich die Straßenlage. Was bereits nach den ersten Metern jeder Testfahrt auffallen sollte, ist, dass der 407 sehr genau und direkt auf Lenkbewegungen reagiert. Es ist natürlich nicht gemeint, dass der 407 sich wie ein kompaktes, wendbares Auto benimmt. Der Wendekreis ist immer noch stark und man merkt es immer noch, dass es ein großes Auto ist. Aber die Kontrolle, die man über dieses große Auto hat, ist phänomenal.

Ab dem ersten Moment gewinnt der 407 das Vertrauen des Fahrers, obwohl man noch nicht ganz genau weißt, wozu dieses Auto imstande ist. Außerdem bleibt der Wagen auch in den schnellen Kurvenfahrten so ruhig, dass die Lenkung zu einem sicheren Superioritätsgefühl beiträgt. Ohne sich viel Mühe geben zu müssen, ist der 407 für den restlichen Verkehr in den Kurven immer zu schnell. Im täglichen Verkehr ist es praktisch unmöglich die Grenzen zu überschreiten.

Eine gute Straßenlage macht aus dem 407 jedoch noch keinen Sportwagen. Diverse sportliche Sedans der schwedischen und deutschen Herkunft kombinieren eine gute Straßenlage mit einem kommunikativen und häufig hart gefederten Fahrgestell. Peugeot hat sich jedoch dafür nicht entschieden und bleibt weiter komfortabel wie früher. Gerade diese Kombination aus dem Fahrvergnügen und dem Komfort verleihen dem 407 den einzigartigen Charakter.

Peugeot 407

Fazit

Ist der Peugeot 407 so gut, dass alle anderen Autos (einschließlich der anderen Modelle von Peugeot) plötzlich nur zum Spielzeug reduziert sind? Nein. Aber Peugeot ist doch gelungen, mit dem 407 ein einzigartiges Auto auf den Markt zu bringen. Es fängt mit einem Äußeren an, das für eine große Käufergruppe bereits ausreichend ist, um sich für diesen Newcomer zu entscheiden.

Es ist jedoch das Fahrverhalten, wodurch sich der 407 wirklich von allen anderen Sedans unterscheidet. Der 2-Liter Dieselmotor ist zwar nicht aggressiv, aber punktet hoch im Bereich Elastizität und Ruhe auf Langstrecken. Das Auto lässt sich zwar außergewöhnlich scharf und direkt lenken, aber kombiniert das Ganze mit vertrautem Komfort des Peugeot. Die gute Straßenlage macht nicht nur viel Spaß, aber erzeugt vor allem ein Sicherheitsgefühl. Ein fortschrittliches Äußere, sehr gute Leistungen und viel Komfort; endlich wieder ein Peugeot.

plus
  • Modernisiertes Design
  • Flotter und sparsamer Dieselmotor
  • Ausgezeichnete Straßenlage / sehr gute Lenkung
min
  • Aussenspiegel zu klein
  • Bedienung Radio / Bordcomputer unpraktisch