3 August 2005
Volkswagen Passat Variant (2005 - 2010)

Volkswagen Passat Variant (2005 - 2010)

Raumwunder

Autotest | Sein Platzangebot ist der Punkt, in dem sich der neue VW Passat von anderen Geschäftslimousinen unterscheidet. Das Auto ist in allen Richtungen gewachsen und dank einem intelligenten Raumkonzept, kommt das auch dem Innenraum zu Gute. Aus diesem Grund ist es logisch, daß manch einer auch sehr gespannt auf den neuen Passat Variant; die Kombi-Version, ist. Ab dem 29.September steht der Variant beim Händler, wir aber fuhren ihn schon vorab in Frankfurt.
 

Im kurzen, die Zusammenfassung des Passat Tests: Das Auto hat einen großen Fortschritt gegenüber seinem Vorgänger gemacht. Nicht nur Technik und Ergonomie haben sich mit großen Sprüngen weiterentwickelt, der Wagen bietet jetzt viel mehr Auto für's gleiche Geld und ist vor allem viel größer als früher. Möglicherweise ist der Grund für diesen Wachstumsschub, daß 60% von allen verkauften Passats ein Variant ist.

Vorne und Hinten

Eine andere Erinnerung vom früheren Passat-Test war, daß der Innenraum in der Basisausführung eher nüchtern und fade war. Aus diesem Grund haben wir uns diesmal für die Highline-Ausführung entschieden. Das Interieur ist dank seiner hellen Farben jetzt eine Freude für das Auge. Besonders die Sitze, mit einem Bezug aus einer Stoff-Leder-Kombination, sind sehr schön (wenn auch die Passform immer noch nicht ideal für jede Statur ist). Auch das Armaturenbrett kommt durch die hellen Farben viel besser zur Geltung und lädt mit dem hellen Interieur des Innenraums zum verweilen ein.

Volkswagen Passat Variant (2005 - 2010)

Das Testauto ist mit fast allen lieferbaren Extras ausgestattet, einschließlich einem DVD Navigationssystem. Dieses besteht aus einem kleinen Display (Maxi Dot Display) zwischen dem Drehzahlmesser und dem Tacho, über die Detail Anweisungen erscheinen, plus einem Farbdisplay in der Mittelkonsole für einen Detailplan und alle Arten von Dialogen. Auch Bluetooth-Telefon-Kopplung, Spracherkennung und das spannenste Audiosystem der Preisliste gehören zur Ausstattung. Dieses Audiosystem ist zusammen mit Dynaudio entwickelt worden, aber durch die mäßigen Lautsprecher und Verstärker ist der Klang nur enttäuschend.

Nicht nur vorne sondern auch hinten fühlt man sich im Passat Variant wohl. Wieder punktet der Passat durch sein Platzangebot, somit sitzen auch zwei Erwachsene sehr gut. Alle Elektrogeräte können mit, denn im Kofferraum des Passat findet man eine 220 Volt Steckdose! Auch an die kleinsten Passagiere ist gedacht worden, optional gibt's auf der Rücksitzbank einen integrierten Kindersitz. Weil dieser einfach aus der Rückseite klappt, gehört das zeitraubende Ein- und Ausbauen zur Vergangenheit!

Volkswagen Passat Variant (2005 - 2010)

Variant

Für die Entwicklung von der Limousine zum Kombi ging Volkswagen einige Schritte weiter, als einfach nur ein Stück für den Gepäckraum an zu kleben. Das beginnt schon beim Zugang zum Kofferraum. Die Heckklappe kann optional elektrisch bedient werden. Das ist nicht einzigartig, aber die Gedächtnisfunktion ist jedoch etwas besonderes, mit der festgehalten werden kann, wie weit sich die Heckklappe öffnet. Das Maximum liegt bei 2 Metern, damit auch lange Menschen nicht gegen den Rand stoßen. Zum Beispiel in niedrigen Garagen, kann die eingeschränkte Öffnungshöhe richtig gewählt werden.

Der Kofferraum ist mit 1.731 Litern weitaus größer als der Durchschnitt in diesem Segment, aber es ist nicht nur das Volumen, in dem sich der Passat unterscheidet. Stärker noch: Volkswagen hat nicht jeden Stich mitgenommen, indem nicht die maximale Breite verwendet wurde. Zwischen den hinteren Rädern und der hinteren Stoßstange sind Staufächer integriert worden und nur zwischen den Vordersitzen und den hinteren Rädern steht die volle Breite des vorhandenen Gepäckraumes zur Verfügung. Die Länge kann richtig ausgenutzt werden, weil notfalls der Beifahrersitz (optional) hochgeklappt werden kann, worauf Gegenstände bis zu 2.9 Meter transportiert werden können.

Volkswagen Passat Variant (2005 - 2010)

Luggage Managment

Und das ist nur eine der vielen, genialen Innovationen. Das "Luggage-Management-System" zum Beispiel, besteht aus zwei Schienen im Kofferraum, auf denen verschiedenes Zubehör befestigt werden kann. Dies ist eine Barriere, über die gesamte Breite, mit der das Gepäck vor dem Verrutschen beim Bremsen und Beschleunigen gesichert werden kann. Ein bewegliches und justierbares Spannband verhindert das Verschieben der Ladung in der Kurve. Genial ist auch ein Gepäcknetz, das dazu verwendet werden kann, um das Gepäck an seinem Platz zu halten, aber im Handumdrehen zu einer großen Tasche geändert werden kann, um empfindliche Ladung zu transportieren.

Mit allen Netzen, Trennwänden, Spanngurten und vielem mehr zeigt der Passat die folgende Trumpfkarte: automatische Niveauregulierung. Dank dieser Einrichtung, neigt sich das Auto auch bei voller Beladung nur so wenig wie möglich. Aus diesem Grund ist die Straßenlage des Passat, ungeachtet der Beladung, fast gleich, so daß die Sicherheit immer garantiert ist. Beim Fahren mit einem Anhänger, geht das elektronische Stabilitäts-Programm einen Schritt weiter als üblich, denn auch ein Wohnwagen oder ein Anhänger wird stabilisiert, wenn dieser schlingert.

Diesel

Der Passat Variant kann mit den gleichen Motoren geliefert werden wie die Limousine. Bereits in einem früheren Test wurde der kleinste Diesel getestet, der gut auf der Autobahn, aber nur mäßig in der Stadt abschnitt. Aus diesem Grund darf sich jetzt der stärkste Diesel beweisen: 2.0-Liter vier Zylinder mit 150 PS (die 170 PS Version folgt im Dezember) und selbstverständlich mit einem Rußfilter.

Dieses Triebwerk klingt und arbeitet besser als der Basis Motor, hat aber einen typischen Volkswagen Charakter. Bei niedrigen Drehzahlen überzeugt der Diesel nur mäßig, erst bei höheren Touren assistiert der Turbo und der Motor erwacht zum Leben. Dann ist seine Leistungsfähigkeit prima und der Passat ist mit dem 2-Liter Diesel ein schneller Geschäftswagen. Aber, die Konkurrenz bietet in diesem Moment noch bessere Dieselmotoren an, die noch schneller und noch ökonomischer sind. Auf der Autobahn hält der Passat auch auf der linken Spur gut mit, aber die überwältigende Energieexplosion -wie bei der Konkurrenz- bleibt leider aus.

Absolut kein Konkurrent hat jedoch eine Antwort auf VWs DSG Getriebe. Dieses einzigartige System hat zwei Kupplungen. Es sorgt dafür, daß der folgende oder vorherige Gang bereits eingelegt ist und im Augenblick des "Schaltens" nur noch gekuppelt werden muß. Der Effekt ist verblüffend: Wenn er richtig gefahren wird, dann benimmt sich dieser dieselnde Kombi sogar wie ein lebendiger Sportwagen

Volkswagen Passat Variant (2005 - 2010)

Fazit

Volkswagen hat mit dem neuen Passat einen enormen Schritt nach Vorne gemacht. Bereits ab der Basisversion ist das Auto kompletter und durchdachter als sein Vorgänger. Jedoch im Bezug auf die Konkurrenz ist der neue Passat gut, aber nicht bedeutend besser als der Rest.

Aber mit dem Variant beweist Volkswagen, daß der Passat viel mehr als nur ein Kombi sein kann. Die großen Abmessungen pushen den Passat sofort einen Schritt nach Vorne, denn als Kombi bietet der Passat bedeutend mehr Platz als der Durchschnitt. Außerdem ist dieser Platz, dank der vielen, intelligenten Erfindungen nützlicher zu verwenden, als bei anderen Kombis.

Mit dem richtigen Zubehör und der korrekten Ausführung wird aus dem Passat außerdem ein großzügiges und schönes Auto. Besonders das DSG Getriebe macht das "Raum Wunder" Variant zu einem echten Leasing-Favoriten.

plus
  • Fantastisches DSG Getriebe
  • Luxuriöse Ausstattung überzeugt auch beim Design
  • Großes Platzangebot, Platz effektiv nutzbar dank "Luggage Management"
min
  • Audiosystem ist den Aufpreis nicht Wert
  • Nur mit Sonderzubehör erst komplett
  • Dieselmotor bleibt hinter der Konkurrenz zurück