23 Mai 2005
Ford Mondeo Wagon (1993 - 2007)

Ford Mondeo Wagon (1993 - 2007)

Neues vertrautes Gesicht

Autotest | Der Ford Mondeo war zu seiner Zeit einer der ersten von einer ganzen Reihe neuen Geschäftsautos, die der Reihe nach auf den Markt kamen. Es ist dann auch logisch dass der Mondeo jetzt auch als erster veraltert ist. Darum hat sich Ford zu einem Facelift entschlossen. Der beinhaltet nicht nur das Äußere, sondern auch die Ausstattung und die Technik. Was dass genau heißt wird nach einer Probefahrt mit dem neuen Mondeo, mit Dieselmotor und der neusten Elektronik an Bord, deutlich.
 

Ford zeigt jedem der es wissen möchte mit einem Foto-Vergleich die unterschiede zwischen dem alten und dem neuen Mondeo. Die unterschiede sind nämlich so subtil, dass man sie nur durch einen direkten Vergleich erkennen kann. Der erste unterschied ist der neue Chromgrill, er soll das Auto moderner machen. Andere Änderungen sind die niedrigeren Stoßstangen, unauffälligere Plastikstreifen an den Seiten und die breiteren Seitenschweller.

Ford Mondeo Wagon (1993 - 2007)

Der Effekt von den Änderungen ist stark abhängig von der Lackfarbe des Autos. Bei einer dunklen Farbe sieht es so aus als ob der Besitzer ein bisschen zu eifrig in einem Accessoiregeschäft eingekauft hat. Ein Mondeo in heller Farbe sieht jetzt moderner und schicker aus als das vorige Model.

Lastwagen

Der Mondeo war nicht gedacht als “Life-Style“ Auto das nur so aussehen soll wie ein Kombi. Stattdessen ist der hier getestete Turnier ein reinrassiger Lastwagen. Wenn die Heckklappe geöffnet wird dann staunt so mancher über den Überfluss an Platz im Kofferraum.

Leider wurde der Mondeo nicht ausgerüstet mit ergonomischen Finessen so wie eine in zwei teilen zu öffnenden Heckklappe oder einer umklappbaren Rückbank. Sehr angenehm ist das automatische Fahrgestell dass eine gute Straßenlage unabhängig von der Beladung des Autos garantiert. Dies war einer der Gründe die dafür gesorgt haben dass wir bei unserer Testfahrt keine Probleme mit Aufpflasterungen hatten.

Ford Mondeo Wagon (1993 - 2007)

Ein bisschen mehr

Trotz dem Charakter eines Arbeitspferd, ist der Mondeo Turnier mit allen denkbaren Luxus die Ford liefern konnte ausgestattet, und sogar mit ein bisschen mehr. Dieses “bisschen mehr“ zeigt sich zum Beispiel in den Ledersitzen, die nicht nur elektrisch verstellbar und beheizbar sind. Ford hat sie nämlich auch mit einer Kühlung ausgerüstet. Dies war bis heute ein Luxus der nur für Top-Limousine vorenthalten war. Die Kühlung funktioniert bei diesen Autos aber noch wesentlich effektiver und schneller. Bei den Kopfstützen hat sich Ford nicht so viel mühe gegeben. Man kann sie nämlich nicht ausreichend verstellen, sodass diese nicht wirklich zu der Sicherheit der Insassen beitragen.

Die Telefon-Integration mittels Bluetooth-Technologie geht da wieder ein schritt weiter als gewöhnlich. Hiermit ist es möglich das Handy zum Beispiel in der Jacke oder Hosentasche zu lassen und trotzdem Hands-Free telefonieren zu können. Drahtlos werden Handy und Auto mit einander verbunden wodurch man über das Car-Kit im Armaturenbrett telefonieren kann. Auch das Adressenbuch vom Handy ist mit dem Bordcomputer, ohne das wechseln der Sim-Karte oder einem Kabel, Drahtlos zu erreichen. Zuletzt geht der Mondeo noch einen schritt weiter auf dem Gebiet von audio und navigation. Beide können auf Wunsch mit der Spracherkennung gesteuert werden. Der CD-Spieler liest nicht nur normale audio-CDs sondern auch CD-Rom’s (auch R/W) mit Mp3 Audio-Dateien.

Diesel

Der dritte und letzte Teil des Facelift ist der Dieselmotor. Der getestete 2.2 Liter TDCi Turbodiesel hat 155 PS und einen Drehmoment von 360 Nm bei 1.800 U/min (400 Nm im Overboot-Modus). Außerdem liefert der Turbodiesel vom ersten Moment an gleichmäßig viel Kraft. Dies im Gegensatz zu manche andere Turbomotoren die anfangs kaum Kraft zeigen und erst später ihre Stärke entfalten. Deshalb kann der Mondeo bei geringen Geschwindigkeiten die Drehzahl niedriger halten als so mancher Konkurrent. Dies macht sich direkt bemerkbar durch weniger Motorgeräusch und niedrigeren Brennstoffverbrauch. Dieser Vorteil macht sich auf der Autobahn durch das gute Sprintvermögen bemerkbar. Wenn man in dem sechsten Gang schon schnell fährt, dann kann der Mondeo immer noch ohne große mühe noch einmal mal schneller fahren.

Ford Mondeo Wagon (1993 - 2007)

Auch der Mondeo kann sich wie jeder andere Ford, von der Masse unterscheiden durch eine außergewöhnliche Straßenlage. Sogar bei niedrigen Geschwindigkeiten weist das Fahrwerk ein angenehmes Ansprechverhalten auf wodurch man vom ersten Moment an Fahrvergnügen hat.

Wenn man dann einmal schnell fährt dann überzeugt der Mondeo mit der bekannten Straßenlage. Schlechte Straßenbeläge sind kein Problem und schnelle Kurven ein Vergnügen. In manchen Fällen kann das Auto ein bisschen schwammig werden bei Langegezogenen Kurven mit hohen Geschwindigkeiten. Trotzdem bleibt einem deutlich wo die Grenzen liegen. Diese Grenzen liegen aber in vielen hinsichten bedeutend höher als bei vergleichbaren Autos. Darum bleibt so mancher Ford Fahrer der Marke treu.

Ford Mondeo Wagon (1993 - 2007)

Fazit

Der Mondeo brauchte einen Frischen Wind und darum hat Ford ihn auf drei punkten modernisiert. Das Outfit ist angepasst mit neuem Grill, neuen Stoßstangen und dem nötigen Chrom. Viel wichtiger ist jedoch der starke und sparsame Dieselmotor, wodurch der Mondeo die gleiche Leistung bringt wie die neusten Dieselmotoren der Konkurrenz.

Der Mondeo ist auf dem Gebiet der Ausstattung der Konkurrenz einen schritt voraus, denn die Top-Austattund gehört zu den modernsten und Luxuriösesten in seiner Klasse. Darüber hinaus hat Ford dieser Top-Austattung einen sehr Konkurrenzfähigen Preis verliehen. Die tolle Straßenlage und der erstaunend große Kofferraum sind geblieben.

plus
  • Echtes Arbeitspferd
  • Hervorragende Straßenlage
  • Schneller, starker und sparsamer Dieselmotor
min
  • Kopfstützen zu niedrig
  • Kwalität des Lacks ist Zweifelhaft