20 Dezember 2004
 

Seat Toledo (2004 - 2009)

Überraschung!

Autotest | Der Dezember ist schon da, die Zeit für Geschenke und Überraschungen. Gerade jetzt hat Autozine einen besonderen Gast zu Besuch. Das Ding reagiert auf den Namen "Toledo", was an den ziemlich faden Seat Sedan von damals erinnert. Der Toledo sieht jedoch wie ein äußerst dufter MPV aus. Die Typ-Bezeichnung "Sport Up" verspricht ein spannendes Fahrverhalten. Wie soll man das Päckchen auspacken?
 

Sehr oft hilft es, das Päckchen ruhig anzuschauen, um zu wissen, was da drin ist. Die großen Aufkleber an der Seite lassen keinen Zweifel aufkommen, wie das Auto heißt: der neue Toledo. Aber was verbirgt sich hinter diesem Namen?

Überraschung!

Der Toledo ist wie eine echte Überraschung, er tut alles, um einen auszutricksen. Der erste Eindruck ist schlichtweg wie bei einem MPV. Der Toledo überragt die meisten anderen PKWs, hat eine große Glasfläche und einen äußerst großen Innenraum. Also, ein MPV. Aber die relativ lange Nase und die Heckklappe erinnern eher an einen Sedan. Dann gibt es auch noch sportliche Details, wie das scharfe neue Gesicht von Seat und der doppelte Auspuff. Was noch: das Testauto wird nicht die langsamste Ausführung sein.

Seat Toledo (2004 - 2009)

Kommt dieses Gefühl mit dem Bild des Innenraums überein? Nachdem der Fahrer eingestiegen ist, scheint das Auto etwas höher, als der Durchschnitt, zu sein. Also, einsteigen ist einfach, Sportlichkeit überwiegt. Die stabilen Sportsitze sind so schmal, daß ein Fahrer, der aber auch etwas stämmiger als der Durchschnitt ist, in diese nicht passen wird. Die Instrumente sind sportlich mit dem Drehzahlmesser in der Mitte, obwohl es komisch ist, daß dieser Drehzahlmesser kleiner als z.B. die Tankanzeige ist. Außerdem ist der Innenraum deutlich als VW-Produkt zu erkennen, einschließlich die dazu gehörende, makellose Verarbeitung.

Innenraum

Der Stil ist sportlich, aber das Design und die Einteilung wie bei einem MPV. Der Platz bis zur Windschutzscheibe ist äußerst groß und der Platz um die Insassenen auch. Wer häufig Erwachsene mitnimmt, dann ist der Toledo der richtige, weil in dieser Preisklasse das Platzangebot hinten Top ist! Die Rücksitzbank hat eine Ski-Luke und kann hochgeklappt werden. Dies ist wirklich keine Rücksitzbank, die sich zum rausnehmen, umdrehen, verschieben oder zu anderen athletischen Tricks eignet. Dies ist ein großes Unterscheidungsmerkmal zu anderen MPVs.

Hinter der Rücksitzbank bleibt ein enormer Kofferraum übrig, durch den doch das MPV-Gefühl wieder zurückkommt. Außerdem ist der Kofferraum sehr schlau mit einem doppelten Ladeboden versehen worden. Um vorzubeugen, daß das Gepäck über einen hohen Rand gehoben werden muß, hat sich Seat für einen hohen Boden, mit darunter liegendem Zusatzstauraum, entschieden. Im Gegensatz dazu, was ein normales Sedan-Exterieur vermuten ließe, kann man nicht nur den untersten Teil der Heckklappe, sondern auch die Heckscheibe selbst öffnen.

Sport Up

Hoffentlich gibt das Fahren den Ausschlag. Und das tut es! Vom ersten Moment überwiegt die Sportlichkeit (wieder) und so sollte es auch bleiben. Der Schaltknüppel hat kurze Wege, die Kupplung greift fest zu und der Motor reagiert direkt auf jedes Kommando des Gaspedals. Etwas seltsam ist vor allem der 1. und der 3. Gang, in denen das Auto auffallend schneller ist und bessere Leistungen erbringt als in anderen Gängen. Die hier gefahrene Ausführung hat sechs Gänge, wovon der letzte kein Spargang sondern ein echter, zusätzlicher Gang ist. Das bedeutet, die Motorpower kann über mehrere Gänge verteilt werden. Das erklärt die sehr guten Leistungen. Selbst im höchsten Gang gibt das Triebwerk nicht auf und es werden noch mehr lobenswerte Zwischenbeschleunigungen erbracht.

Seat Toledo (2004 - 2009)

Der oben erwähnte doppelte Auspuff weist darauf hin, daß das Triebwerk ein 2-Liter FSI Benzinmotor ist. Diese Erfindung des Mutterkonzerns Volkswagen beansprucht überdurchschnittlich gute Leistungen und einen niedrigeren Verbrauch für sich. Daß die Technik wirklich funktioniert, bestätigen die Leistungen, die trotz des großen Umfangs des Autos sehr gut sind. Ein Nachteil der FSI-Technik ist, daß sich der Motor nur mit 98 Oktan Benzin (Super Plus) zufrieden gibt, anders bleiben die versprochenen Leistungen und der niedrige Verbrauch (der in diesem Fall etwas enttäuscht) aus.

Straßenlage

Die Straßenlage zeigt nicht so sehr "sportliche Züge", aber hält dem Vergleich mit einem Sportwagen stand. Der hier gefahrene Testwagen ist eine "Sport Up"-Ausführung, das bedeutet, daß das Fahrgestell für den sportlichen Fahrer eingestellt ist. So steuert das Auto besonders direkt. Während einer Probefahrt sollte man einen Mini-Kreisverkehr aussuchen. Nur ein paar Lenkbewegungen genügen, um dieses energische Auto durch den Kreisel zu steuern. Das ist nicht nur sehr angenehm, sondern macht ein großes Auto auch handlicher in der Stadt.

An das gute Lenkverhalten ist eine noch bessere Straßenlage gekoppelt. Auch die Straßenlage ist wie bei einem Sportwagen, weil der Fahrer wirklich die verrücktesten Dinge tun muß, um die Reifen überhaupt quietschen zu lassen. Je schneller es wird, desto angenehmer fühlt sich das Auto an. Wen das nicht anspricht, der sollte sich merken, daß eine gute Straßenlage noch immer das beste Rezept für eine aktive Sicherheit ist. Einem Hindernis auszuweichen ist noch immer viel sicherer, als einen Crash mit den Airbags aufzufangen.

Seat Toledo (2004 - 2009)

Fazit

Was für eine Überraschung, dieser neue Toledo! Der damals so öde und vorhersehbare Seat Sedan hat sich in ein fast einmaliges, neues Geschöpf verwandelt. Eine Probefahrt lehrt, daß der hier gefahrene "2.0 FSI Sport Up" die Fahreigenschaften eines sehr handlichen Sportwagens mit der Nützlichkeit und dem Platz eines MPVs kombiniert. Die Sedan-artige Heckklappe ist nur ein Ablenkungsmanöver, das noch mehr Raum fürs Gepäck bietet. Die echten Nachteile sind kaum zu finden oder wenn, dann müßten es die sehr schmalen Sportsitze, das sehr schlecht klingende Autoradio oder die unübersichtliche Nase sein. Aber sind das wirklich Gründe, um dieses Überraschungspäckchen liegen zu lassen?

plus
  • Sehr geräumig
  • Sehr viel Fahrvergnügen
  • Ausgezeichnetes Preisleistungsverhältnis
min
  • Unübersichtlich
  • Sehr schmale Sportsitze
  • Mäßige Qualität des Audiosystems