29 Januar 2004
Toyota Prius (2003 - 2009)

Toyota Prius (2003 - 2009)

Atomgelehrten

Autotest | Toyota hatte mit dem Prius ein klares Ziel vor den Augen. Das Auto musste besonders umweltfreundlich sein, ohne nur Versprechungen bzgl. Fahreigenschaften, Platz oder Sicherheit zu tun. 1997 zeigte Toyota die erste Generation von seinem revolutionären "Prius". Das Auto war zwar technisch sehr hoch entwickelt, aber erzielte einen mäßigen Erfolg dank eines uneuropäischen Äußeren. Jetzt führt Toyota die 2e Prius-Generation ein. Das Äußere ist jetzt doch ansprechend und kraftstoffsparende Technologie ist außerdem weiterhin durchentwickelt.
 

Die Gelehrten

Es ist so, als ob Toyota alle fortschrittlichen Wissenschaftler für das Design des neuen Prius zusammengeholt hätte. Wo möglich hat man leichte Materiale verwendet. Das Design ist auf minimalen Luftwiderstand gerichtet. Selbst hinten und unter dem Auto trägt das Design zu einem günstigen Verbrauch bei.

Außer das modernisierte Äußere ist diese zweite Prius-Generation strotzt von der neuen Technik. Die Tasten im Innenraum sind bis auf Minimum begrenzt, weil viele Funktionen mit (englischer) Spracherkennung bedient werden können. Gas - und Bremspedal sind nicht direkt mit dem Motor verbunden, sondern machen ihre Arbeit dank der Computervermittlung. Die standard eingebaute Klimaanlage kontrolliert nicht nur die Temperatur, sondern auch die Luftfeuchtigkeit. Schließlich kriegt der Fahrer statt eines traditionellen Schlüssels nur einen "Würfel", wodurch das Auto den Inhaber erkennt.

Start!

Der Inhaber "funktioniert" in gewisser Weise wie eine Antenne. Die Instrumente, die sich normalerweise hinter dem Lenkrad befinden, sind durch ein Display, tief unter der Windschutzscheibe, ersetzt worden. In der Mittelkonsole befindet sich ein Berührungsmonitor, mit dem die meisten anderen Funktionen bedient werden können.

Um der Verwirrung vorzubeugen, leuchtet nach dem Einstieg nur der Knopf "Start". Der "Schlüssel" kann dabei in der Tasche bleiben. Mit der Knopfbetätigung soll die Testfahrt beginnen, aber im Prius bleibt es still. Das große "Geheimnis" des umweltfreundlichen Prius ist die Verwendung von zwei Motoren. Ein traditioneller Benzinmotor ist sparsam bei einer kontinuierlich und relativ hohen Geschwindigkeit. Im Stadtverkehr ist ein Verbrennungsmotor richtig sehr ineffizient und sorgt außerdem für schädliche Emission. Ein Elektromotor ist wirklich emissionsfrei und eignet sich außerdem gut sowohl für niedrige Geschwindigkeiten als auch für die des Stadtverkehrs. Durch diese Motorenkombination, verfügt der Prius in jeder Situation über einem idealen Triebwerk.

Leiser als Lexus

Nachdem der kleine Knüppel im Armaturenbrett auf "D" gestellt ist, ist der Prius vollkommen leise. Trotz aller besonderen Technik verlangt der Prius vom Fahrer keine Extraanstrengung. Der Prius benimmt sich wie jedes andere Auto mit automatischem Schaltgetriebe. Das automatische Schaltgetriebe ist ein "e-CVT", eine fortgeschrittene Version eines kontinuierlich veränderbaren Getriebes.

Toyota Prius (2003 - 2009)

Auf dem zentralen Display erscheint ein Schema, wo man genau Energieverbrauch sehen kann. In diesem Moment verläuft der Strom vom Akku zum Elektromotor und dann vom Elektromotor auf die Räder. In der Stadt ist der Prius dank des Elektromotors leiser als ein Lexus! Später, wenn es zusätzliche Power nötig ist, um auf der Autobahn einzufädeln, schaltet der Benzinmotor fast unmerklich ein. Jetzt sind beide Motoren aktiv und der Prius ist einfach ein flottes Auto. Das elektronische Gehirn bestimmt alleine, wann und welcher Motor aktiv sein soll oder, wann beide gebraucht werden. Das Schema zeigt später an, wie die Kraft beider Motoren auf die Vorderräder übertragen wird.

Der andere starke Punkt des Prius ist: während der Fahrt auf dem Benzinmotor werden die Batterien des Elektromotors geladen. Deswegen braucht der Prius nicht nachts ans Stromnetz angeschlossen zu werden, wie es bei den anderen konventionellen elektrischen Autos der Fall ist. Für den Hybrideantrieb hat man 8 Jahre Fabrikgarantie.

Täglicher Verkehr

Während der ersten Tage der Testperiode wird der Prius gebraucht wie jedes andere Testauto. Man hat gar nicht auf den Kraftstoffverbrauch geachtet. Der durchschnittliche Verbrauch kommt dann im Stadtverkehr und bei diversen Beschleunigungstests etwas über 5 L/100 Km. Das ist eine vorbildliche Leistung für ein Auto von diesem Umfang. Trotzdem ist das Auto wesentlich weniger sparsam als der Hersteller verspricht.

Toyota Prius (2003 - 2009)

Das Beste holen

Der folgende Test hat als Ziel den Mindestverbrauch zu bestimmen. Dafür hat man sich unterschiedliche Tricks einfallen lassen: die Geschwindigkeit liegt zwischen 90 und 100 Km/h, durch antizipieren wird unnötiges Bremsen verhindert, das erworbene Wissen über das Fahrgestell wird verwendet, um vor den Kurven bremsen zu begrenzen und damit die "Accessoires" so wenig wie möglich benutzt werden.

Der Versuch, um einen minimalen Verbrauch zu realisieren, stößt direkt auf einen "schönen" Nachteil. Der Prius ist so leise und komfortabel, dass es schwierig ist, langsam zu fahren!

Gerade in der Stadt ist der Prius revolutionär. Jetzt übernimmt der Elektromotor den Antrieb und erscheint der triumphierende Wert von "0,0 L/100 Km" auf dem Display. Während sich der Verbrauch in der Stadt in jedem anderen Auto wesentlich erhöht, punktet der Prius hier besonders gut. Während einer Strecke von 285 Km beträgt der durchschnittliche Verbrauch schließlich 4,2 L/100 Km; ein bisschen günstiger als die Fabrikangabe. Während der ganzen Testperiode kam der durchschnittliche Verbrauch auf die immer noch bewundernswerte 4,6 L / 100 Km.

Platz

Toyota verspricht, dass der Prius genau geräumig wie jeder andere durchschnittliche Geschäftswagen ist. Nicht nur im Vorderbereich, sondern auch hinten bietet der Prius viel Platz. Der Innenraum ist großzügig mit Fächern und Ablagen ausgestattet. Die Akkumulatoren des Elektromotors befinden sich flach unter der Rücksitzbank. Ein gut absicherter Behälter um diese (500 V) Akkumulatoren herum garantiert die Sicherheit. Nur im Kofferraum liegt der Boden wesentlich höher als in anderen Autos und dadurch ist der Kofferraum etwas kleiner (408 Liter). Der Boden ist der sog. "Doppelboden", worunter sich zusätzlicher Platz befindet.

Toyota Prius (2003 - 2009)

Fazit

Im Vergleich mit dem neuen Toyota Prius wirken alle anderen Autos plötzlich veraltet. Der Prius ist in jeder Hinsicht ein gelungenes Auto. Der Prius ist außergewöhnlich sparsam und umweltfreundlich. Vorausgesetzt den von Toyota (sehr optimistisch) angegebenen Verbrauch, sind die CO2-Emissionen beim Prius um eine Tonne pro Jahr kleiner als die eines vergleichbaren Diesels bei 20.000 Km pro Jahr! Dabei bietet der Prius nicht die Geräumigkeit eines massiven Geschäftswagens, sondern dank der fortschrittlichen Technik sogar mehr Luxus und Komfort!

plus
  • Sehr sparsam
  • Fährt wie eine Limousine
  • Umweltfreundlich, ohne sich für etwas auszugeben
min
  • Lange Lieferzeit