16 August 2016
Audi Q2

Audi Q2

Jung im Geiste

Autotest | Ein junger Geist bei Audi hat Raum für Erweiterung gesehen. Audi hatte bereits drei Sports Utility Vehicles im Programm, keiner von diesen aber war ansprechend genug. Es musste ein vierter SUV kommen, der nicht nur kompakter und wirtschaftlicher sein sollte als die aktuellen Angebote. Er sollte vor allem jünger sein. Lernen Sie Audis neuestes Modell kennen.
 

Wer für Audi arbeitet, hat die Wahl. Das scheint eine ideale Situation zu sein, dennoch gab es aber kein einziges Modell, das den jungen Geist des Entwicklungsteams begeisterte. Für eine Familie ist ein SUV die praktischste Wahl, aber Sports Utility Vehicles sind teuer und in der Stadt sehr unpraktisch.

Der Audi A1 passte am besten zum Budget, bot aber zu wenig Platz. Und so wurde die Idee für den Q2 geboren: ein geräumiger, praktischer SUV, der sowohl kompakt als auch erschwinglich ist.

Aussehen

Zusätzlich sollte der Q2 nicht nur kompakter sein als die aktuellen SUVs, sondern auch anders. Die heutigen SUVs sprechen nämlich meist eine ältere Zielgruppe an, mit hohem Einstieg und elegantem Design. Der Q2 jedoch hat ein sportliches Aussehen.

Audi Q2

Erzielt wird dies durch eine kurze, gedrungene Gestalt mit einer hohen Schulterlinie. Die Seitenscheiben sind niedrig und enden in einem "Blade", einer Kunststoff-Verkleidung zwischen den hinteren Seitenscheiben und der Heckscheibe. Indem diese in einer Kontrastfarbe ausgeführt wurde, scheint das Dach über dem Auto zu schweben.

Interieur

Das Interieur ist eine Mischung aus dem Sachlichem eines Audi mit spielerischen Elementen. Die Basislinien sind klar und nüchtern, werden aber durchkreuzt von Akzenten in der Farbe des Autos. Und hinter einigen dieser Akzente sind Leuchten versteckt, womit die innere Beleuchtung aufleuchtet wie ein Sternenhimmel im Dunkeln!

Audi Q2

Leider merkt man auch, dass der Q2 das Einstiegsmodell von Audi ist. Die verwendeten Materialien sind einfacher als die der teureren Modelle. Die Türverkleidungen sind aus billigem Kunststoff und das Armaturenbrett erscheint fantasieloser als bei Audi üblich. Die Belüftungsteile, welche bei anderen Modellen wie geniale Perlen der Ergonomie aussehen, erscheinen im Q2 eher als gewöhnliche Kugeln, die Luft durchlassen.

Der Platz vorne ist gut. Dabei fällt auf, dass die Sitze hoch und aufrecht stehen. Damit gibt Audi dem Fahrer und dem Beifahrer das Gefühl, ein großes Auto zu fahren. Mit zwei Erwachsenen vorne bleibt gerade noch genug Platz im Fond für weitere zwei Erwachsene.

Audi Q2

Ausstattung

Der Q2 mag ein Einstiegs-Audi sein; in Bezug auf die Ausstattung fehlt es diesem jüngsten aber an nichts! Auch Dinge wie Head-up-Display, mobiler Wi-Fi-Hotspot, eine elektrische Heckklappe und alle üblicherweise aktiven Sicherheitsvorkehrungen sind lieferbar (die Wortwahl beachten: lieferbar, weil fast alles optional ist).

Audis Stolz und Freude, das "Virtual Cockpit", ist auch im Q2 verfügbar. Das bedeutet, dass die Anzahl der Knöpfe und Hebel minimiert wird und alle Funktionen über einen Monitor gesteuert werden. Leider ist das bei Audi nie ein berührungsempfindlicher Bildschirm, trotz der Tatsache, dass dieser in perfekter Reichweite wäre. Audi beharrt bei allem auf einem zentral montierten Druck-/Drehknopf. Insbesondere bei der Verwendung von Android Auto oder Apple Carplay ist das umständlich und fühlt sich unnatürlich an.

Audi Q2

Sogar die Uhren (Tachometer und Drehzahlmesser) wurden durch einen Bildschirm ersetzt, mit dem Vorteil, dass der Fahrer bestimmen kann, welche Informationen wann am wichtigsten sind. Das "Virtual Cockpit" ist sowohl praktisch als auch schön und trägt zu einer einfachen Bedienung bei.

Auf der Optionsliste ist auch ein hochwertiges Audio-System des Hauslieferanten B&O. Dessen Klangqualität ist deutlich geringer als bei anderen Audi-Modellen. Auf den Punkt gebracht klingt ein durchschnittliches Audiosystem der Konkurenz mindestens genauso gut!

Audi Q2
Audi Q2

Diesel

Für diesen Test wurde zunächst mit dem leichtesten Diesel auf der Preisliste gefahren: dem 1.6 TDI (116 PS / 250 Nm). In der Praxis ist leider deutlich zu spüren, dass dies der Basis-Motor ist. Der Dieselmotor ist deutlich hörbar und hat einen weniger anspruchsvollen Lauf als andere Audi-Diesel. Dabei hat der 1.6 TDI Schwierigkeiten, bei niedrigen Geschwindigkeiten seine Leistung zu bringen. Der Motor muss spürbar hart arbeiten, was es schwieriger macht, wirtschaftlich zu fahren.

Am anderen Ende des Spektrums steht der stärkste Dieselmotor im Programm: der 2.0 TDI, der eine Leistung von 190 PS / 440 Nm bringt, und das schafft hohe Erwartungen! Das Gefühl der Erhabenheit bei einem solchen Leistungsumfang bleibt jedoch aus. Auch die typische Reserve fehlt.

Audi Q2

Aber: Wenn der 2.0 TDI nachdrücklich angespornt wird, seine Leistung zu zeigen, dann zeigt er sie auch, und sie ist ausgezeichnet. Das Doppelkupplungsgetriebe passt perfekt zu dem Charakter des Motors und sorgt dafür, dass der Q2 nicht nur schnell aus den Startlöchern kommt, sondern auch gnadenlos weiter beschleunigt, während der Fahrt! Dank dem vorhandenen Standard-Quattro Allradantrieb kann man die Kraft unter allen Umständen optimal und sicher nutzen. Darüber hinaus bietet Audi einen speziellen Modus für Off-Road.

Benziner

Der mit Abstand beste und außerdem auch noch der billigste Motor ist der 1.0 TFSI-Benzinmotor. Die technischen Daten dieses Motors (116 PS / 200 Nm) sind nicht sehr beeindruckend, die Leistung in der Praxis dafür umso mehr! Zunächst läuft der Dreizylinder leise, und es ist kein Rumpeln oder eine Vibration zu spüren, die charakteristisch für einen solchen Motor sind. Nur wenn mit offenem Fenster Gas gegeben wird, ist das typische Geräusch eines Dreizylinders zu hören.

Unabhängig von der Drehzahl greift der 1.0 TFSI gut, und der Fahrer bekommt auf keinerlei Art und Weise das Gefühl, einen Einsteiger zu fahren. Besser noch, der 1.0 TFSI ist lebendig und passt perfekt zum Charakter des Q2.

Audi Q2

Straßenlage

Das Beste wurde für den Schluss aufgehoben: die Straßenlage. Ein Auto, das jung und dynamisch aussieht, sollte es auch in der Handhabung zeigen, und dies gilt ganz besonders für den Q2.

Der Q2 basiert nämlich nicht auf einem anderen Modell von Audi, sondern ist ein eigenständiges Modell, bei dem Dynamik an erster Stelle steht. Dabei werden aber dennoch die Standard-"Bausteine" von Audi verwendet. So "leiht" sich der Q2 die Lenkung vom sportlichen Audi S3. Dadurch wird sichergestellt, dass der Q2 zunächst sehr direkt lenkt, bei einem größeren Lenkwinkel aber mittelbarer reagiert. Deshalb hat der Q2 einen lebendigen Charakter, ohne dass das Auto nervös wirkt.

Das Fahrgestell wurde verfeinert und gut ausbalanciert, womit der Q2 als "Premium"-Auto überzeugt. Trotz des hohen Fahrwerks neigt der Q2 kaum über und die Handhabungseigenschaften sind sogar vergleichbar mit denen eines niedrigeren Wagens. Somit ist der Q2 nicht nur eine hervorragende Ergänzung zu den aktuellen Angeboten von Audi, sondern auch eines, das gefällt!

Audi Q2

Fazit

Gab es neben dem Audi Q3, Q5 und Q7 wirklich Platz für einen vierten SUV von Audi? Nach einer Testfahrt mit dem Q2 ist die Antwort auf diese Frage ein klares "Ja". Der Q2 ist nicht nur kompakter und günstiger als die anderen SUVs, sondern macht auch Spaß. Beim Q2 liegt der Fokus mit einem frischen Design und einem dynamischen Handling mehr auf jungen Fahrern.

Gleichzeitig ist der Q2 genau so praktisch wie jeder andere SUV, und damit hat auch der jüngste Mitarbeiter bei Audi endlich sein ideales Auto gefunden.

plus
  • Feiner 1.0 TFSI Motor
  • Ausgezeichnete Fahreigenschaften
  • Kompakt und dennoch geräumig
min
  • Mäßiger 1.6 TDI Motor
  • Materialien machen klar, dies ist ein Einstiegsmodell
  • Umständliche Bedienung des Infotainmentsystems (kein Touch-Screen)