20 Oktober 2001
 

Skoda Fabia Combi (2001 - 2007)

Erfolgskombination

Autotest | Um sofort mit der Tür ins Haus zu fallen: der Skoda Fabia Combi ist in jeglicher Hinsichten ein besonders Auto. Dieser Skoda ist ein Kombi auf der Basis eines kompakten Hatchback. Deswegen spricht Skoda lieber von einem "Combi", weil in dieser Ausführung das Auto besonders geräumig ist, aber ein echtes Arbeitspferd oder ein echter Kombi ist er nicht. Außerdem hat das Testauto einen sehr eigensinnigen Motor und ein Ausstattungsniveau, das aus diesem Fabia, ungeachtet aller anderen Merkmale, ein fahrendes Spaßpaket macht.
 

Fangen wir beim letzteren an: Skoda liefert beide Modelle (den Octavia und den Fabia) in der Classic-, Comfort- oder Elegance-Ausführung. Das tschechische Produkt von damals unterscheidet sich genauso wie früher im Preis, aber das ist lange noch nicht alles. Während der Preisunterschied früher auf die verwendete Technik und die Verarbeitung zurück zu führen war, ist der neue Skoda dank des Mutterkonzerns Volkswagen in allen Punkten "up to date". Es ist dann auch überraschend, daß das Auto jetzt noch ständig einen niedrigen Preis hat, nur das dieser jetzt mit einer hohen Qualität und einem hohen Ausstattungsniveau kombiniert wird, die so ausgezeichnet sind, daß der Käufer doch zweimal in die Broschüre schauen muß, um sich zu vergewissern, daß so viel Luxus wirklich Standard ist.

Vor allem der getestete "Elegance" ist wortwörtlich bis zum Dach mit Luxus ausgefüllt. Was sagt man über ein elektrisch bedienbares, als Standard eingebautes Schiebedach? Um die Temperatur im Innenraum in einer raffinierteren Weise zu regulieren, ist eine halbautomatische Klimaanlage als Standard vorhanden. Der Luftkanal derselben Klimaanlage führt außerdem zum Armaturenbrett, so daß eine Getränkeflasche im Handschuhfach mit gekühlt werden kann. Eine kleine Luke links vom Lenkrad bietet genügend Platz für eine Dose an, die genauso dank der Klimaanlage gekühlt werden kann. Und es gibt viel mehr von diesen Tricks. Und was sagt man zu der Abdeckung im Kofferraum, in der, direkt an der Rückbank, ein Regenschirmfach integriert worden ist? Um die Beschreibung dieses Topmodells zu vollenden, sind auch elektrische Fensterheber vorne und hinten, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, Sitzheizung(!), Tempomat und Bordcomputer als Standard vorhanden.

Raum

Dem hinter dem mit Leder bezogenen Lenkrad sitzenden Fahrer gibt das grüne Skoda–Logo plötzlich ein ganz anderes Gefühl als vor einem Jahrzehnt. Der Fahrer dieses Fabia ist stolz darauf und meint der größte Schlaumeier auf der Straße zu sein – so einen tollen Wagen für so wenig Geld kaufen zu können. Gerade dieser Combi ist auch nochmal extra so groß. Im Vergleich zum normalen Fabia läuft die Dachlinie weiter nach hinten durch, so daß der Eindruck von einem Kombiwagen entsteht. Mit 1225 Liter ist der Kofferraum sehr groß. Dadurch ist dieser Combi eine gute Alternative zu einem kompakten MPV. Der Fabia ist ganz klar als geräumiges Familienauto gedacht und nicht als günstige Alternative für einen Geschäftswagen. Der Kofferraum ist mit vielen Aufhängern und Ösen ausgestattet. Auch die Beleuchtung fehlt nicht. Der große Kinderwagen findet genügend Platz im Kofferraum auch ohne, daß die Rückbank aufgeklappt sein muß(eher in der Breite als in der Tiefe). Selbst dann gibt es genügend Platz, um das ganze Zubehör, das ein Baby braucht, mitzunehmen.

Die Beinfreiheit auf der Rückbank ist, auch dank der schlauen Vordersitzform, groß genug. Wer jedoch größer als 1,85m ist, hat trotz der erhöhten Decke zu wenig Kopffreiheit und wird dann automatisch mit dem Kopf schräg sitzen. Der Skoda wird doch wieder, für die super verstellbaren Kopfstützen hinten, gelobt. Die Konstruktion der Rücksitzbank hat offensichtlich von den Designern nach Kompromissen verlangt, weil die ganze Prozedur die Sitze vorzuklappen sehr umständlich ist. Nur wenn die Rücksitzlehne unter dem genau richtigen Winkel vorgeklappt wird, ist es möglich die Kopfstützen abzuziehen. Danach muß die Sitzbank gelöst und an die Vordersitze geklappt werden, die dafür häufig etwas nach vorne geschoben werden müssen. Erst dann kann man die Rücksitzlehne flach legen und dadurch wächst der Kofferraum von 426 auf die versprochenen 1225 Liter. Der Kofferraum ist nicht ganz flach und hat auch eine kleine Ladekante. Auch deswegen empfiehlt Skoda das Auto nicht als einen Geschäftswagen, sondern als ein sehr geräumiges Familienauto mit Extras.

Skoda Fabia Combi (2001 - 2007)

Motor

Der 1.4 Liter MPI Motor, dessen Existenz ein silbern–roter Button auf der Heckklappe stolz bestätigt, ist etwas sehr besonderes. Sehr selten hat ein Motor so einen ausgesprochenen Charakter und auch selten kann ein Motor einen Testfahrer ganz für sich gewinnen und den anderen völlig abweisen. Die Basis für dieses Triebwerk ist ein original Entwurf von Skoda, der durch Volkswagen in einigen Punkten modernisiert wurde. Die Konsequenz ist, daß dieser 1.4 Liter vier Zylinder im Straßenverkehr auffallend flott ist. Dank der entschlossen eingreifenden Kupplung gibt das Auto in der Stadt das Gefühl, über mehr als genügend Power zu verfügen. Es ist sogar nicht übertrieben, das Auto als heftig zu bezeichnen. Zusammen mit der reichlichen Ausstattung hat der Fahrer wieder das Gefühl, mit dem Fabia eine sehr schlaue Entscheidung getroffen zu haben.

Dieses Gefühl kann sich für viele ändern, wenn der Fabia eine Nebenstraße wählt. Über 80 km/h wird der vorher flotte und sportliche Charakter etwas sanfter. Die Zwischensprints müssen dann, mit einer Sonnenuhr, sozusagen, anstelle der Stoppuhr gemessen werden. Der Fabia baut langsam die Geschwindigkeit auf, und kann sie danach mühelos behalten. Wer flott überholen will, muß zurück schalten, wonach die Leistungen akzeptabel sind. Während diese Charaktereigenschaft den sportlich eingestellten Autofahrer nicht ansprechen wird, kann es für einen anderen ein Aufatmen sein. Der Skoda-Motor arbeitet nämlich, sicher für ein Auto dieser Klasse, in nie gekannter Ruhe. Es ist herrlich die Radionachrichten einen Ton leiser zu hören, um die Ruhe dieser budget freundlichen Limousine auf der Langstrecke zu genießen. Das Auto zeigte außerdem nach einem Test im Stadtverkehr, auf der Autobahn und der Nebenstraße einen ausgezeichneten Durchschnittsverbrauch von genau 6 Liter/100 km.

Fazit

Genauso wie beim Skoda Octavia ist die Zusammenfassung ganz einfach: der Fabia überzeugt in allen Punkten. Angesichts des Einkaufspreises von kaum etwa 16.000,- Euro ist es fast ungehörig, sich über dieses Autos zu beschweren. Und dies nur wegen ein paar kleiner Details, ist absolut unnötig. Ein Auto einer anderen Marke der Volkswagen-Familie, mit einem vergleichbaren Ausstattungsniveau, kostet gleich doppelt so viel, während der Fabia nochmals so viel Raum und einen besonderen Motorcharakter bietet. Wer sich durch das letzte angesprochen fühlt, ist nach einer Testfahrt mit dem 1.4 MPi definitiv auf seine Seite gezogen. Wer lieber einen der schnelleren Motorvarianten haben möchte, hat eine gute Ausrede die Probefahrt nochmals zu machen.

plus
  • Guter Motor
  • Vollständig
  • Sehr angenehmer Preis
min
  • Unhandlicher Tempomat
  • Hinten wenig Kopffreiheit
  • Rücksitze vorklappen – umständliche Prozedur