10 Januar 2003
 

Ford Fusion

Frischer Wind

Autotest | Autohersteller sind immer auf der Suche nach neuen Ideen, um ihre Autos besser an die Wünsche der Kunden anpassen zu können. Ford will mit dem "Fusion" eine Kombination anbieten, die bis jetzt unbekannt war. Der Fusion ist, wie das Wort bereits verrät, die Fusion eines Mittelklassewagens, eines Geländewagens und eines Raumautos. Das Resultat ist eine auffallende Erscheinung, die bereits seit seiner Einführung viel Staub aufgewirbelt hat.
 

Eine Gruppe Auto-Fans ist in eine heftige Diskussion verwickelt. Es geht nicht um die Fußballresultate des vorherigen Tages und auch nicht um "Politik" gegen "Rechtsradikale". Nein, sie tun ihr äußerstes, um den Ford Fusion in eine Kategorie einzustufen. Obwohl der Fusion technisch viel Ähnlichkeit mit dem Fiesta hat, ist die Klassifikation "hoher Fiesta" (8 cm höher, 10 cm länger) viel zu wenig. Aber die Aussage "ein kleiner Maverick" (Fords Geländewagen), ist wieder zu viel des Guten. Um die Verwirrung komplett zu machen, weise ich raffiniert auf meinen vorherigen Ford-Test hin, wo in lustigem Ton erklärt wird, wie der neue Fiesta das "Kind" des Mondeo und des Fokus ist. Welche Eltern stehen an der Wiege dieses neuen Fords?

Ford Fusion

First Edition

Im Vergleich zum robusten und auffälligen Äußeren enttäuscht der Innenraum ein bisschen. Das Design ist alles andere als gewagt und kann fast als langweilig, im Vergleich zu seinem so kreativ gestaltetem Äußeren, bezeichnet werden. Das Armaturenbrett besteht aus zweifarbigem Kunststoff, der das Ganze vollkommen ruhig und sehr übersichtlich macht. Die Anzahl der Schalter- und Hebel ist durch die logische Einteilung minimal.

Doch das Ausstattungsniveau ist großzügig, weil das Testauto eine "First Edition"-Ausführung ist. Wie bei Ford üblich, wird die erste Auto-Serie eines neuen Modells in einer extra luxuriösen Ausführung zu einem sehr attraktiven Preis angeboten. Auch diese First Edition hat eine umfangreiche Ausstattung mit Zentralverriegelung (mit Funkfernbedienung), manuelle Klimaanlage, Radio/CD (mit einwandfreiem Radioempfang bis zu den lästigsten Aufnahmebereichen), elektrische Fensterheber vorne, beheizte Front- und Heckscheibe, höhenverstellbarer Fahrersitz, elektrisch verstellbare Außenspiegel, ABS/EBD und sechs Airbags.

Ford Fusion

Der Sitz hinter dem Lenkrad ist, wie erwartet, etwas höher als üblich. Der Fusion macht keinen "König der Straße"-Eindruck, typisch für andere Geländewagen, sondern bietet wirklich ein besserer und ruhigerer Überblick über den Verkehr als ein gewöhnliches Auto. Vor allem im belebten Verkehr schien es während der Testperiode sehr angenehmen zu sein. Die geringfügig größere Bodenfreiheit, die der Fusion von einem Geländewagen übernommen hat, bedeutet, dass städtische Hindernisse, wie z.B. Drempel einfach und überraschend bequem genommen werden können. Jedoch ist das Fahrgestell in den meisten Fällen ziemlich steif, weil ein Auto mit einem hohen Schwerpunkt in den Kurven weniger neigen kann. Obwohl die Fahreigenschaften nicht mit denen des Fiestas und des Focus vergleichbar sind, hat auch der Fusion eine lobenswerte und sichere Straßenlage. Der Fusion fühlt sich ziemlich schwer an, was sich in einem ruhigen Verhalten auf der Nebenstraße übersetzt.

Ford Fusion

Platz

Der Fusion bietet dank seiner hohen Dachlinie vorne viel Kopffreiheit. Hinten ist die Kopffreiheit etwas kleiner, aber dort finden zwei Erwachsene einen angemessenen Sitzplatz (der dritte Sicherheitsgurt ist etwas optimistisch von Ford gedacht). Aus der Rücklehne des rechten Vordersitzes hat man ein Stückchen herausgenommen, um hinten mehr Beinfreiheit anbieten zu können. Auch hinter dem Fahrersitz gibt es mehr Beinfreiheit als im durchschnittlichen, kompakten Auto.

Die echte Überraschung findet man jedoch hinter der Rücksitzbank. Die massive Heckklappe, die man nur mit dem Schlüssel oder einem Schalter auf dem Armaturenbrett öffnen kann, gibt Zugang zu einem auffallend großen Laderaum. Da die hintere Stoßstange in U-Form durchläuft, geht die Heckklappe sehr weit nach unten. Der Ladeboden liegt deswegen äußerst tief, was man eigentlich nur bei Lieferwagen findet. Wer den Fusion als "Einkaufswagen" gebraucht, wird Ford noch dankbar dafür sein! Um den Laderaum noch weiter zu vergrößern, kann die Rücksitzbank, in zwei ungleichen Teilen geteilt, hochgeklappt werden. Die Kopfstützen werden in den Sitz eingedrückt (also liegen sie nicht im Auto herum), wonach die Rücksitzbank einfach hochzuklappen ist. Dann bleibt ein riesiger aber nicht ganz flacher Ladeboden übrig. Hier sollte eine schlaue Konstruktion, um die Rücksitzbank abzusenken, dem Auto einen deutlichen Mehrwert gegeben haben. Jedoch sehr geschickt ist der zusammenklappbare Vordersitz, wodurch nochmal Extraplatz für lange Ladungen entsteht.

Trotz der Ausstrahlung eines Geländewagens, ist der Fusion als ein Auto bestimmt worden, das zu einem normalen Budget passen muss. Deswegen hat der Fusion keinen Allradantrieb sondern nur Vorderradantrieb.

Das Auto wird nach Wunsch mit einem 1.4-Liter TDCi Diesel, einem 1.4-Liter Benzinmotor oder einem 1.6-Liter Benzinmotor geliefert. Die First Edition ist nur mit Diesel oder dem schwersten Benzinmotor lieferbar. Das 1.6-Liter Triebwerk liefert 100 PS/145 Nm und macht damit aus dem Fusion ein richtig flottes Auto. Vor allem in der Stadt ist der Fusion an einer Ampel flott weg, was sehr handlich ist, wenn man versehentlich eine falsche Fahrspur gewählt hat. Auch auf der Autobahn fühlt sich der Fusion zu Hause und reagiert noch immer alert aufs Gas. Außerdem fällt dieser Benzinmotor durch seinen sehr dezenten Klang auf. Obwohl Ford selbst von einem Stadtauto spricht, fühlt sich der Fusion sowohl in der Stadt als auch auf der Autobahn zuhause.

Fazit

Was für ein Auto-Typ ist der Ford Fusion? Ford hat selbst die Bezeichnung U.A.V. (Urban Activity Vehicle) ins Leben gerufen und bleibt damit in einer guten Richtung. Der Fusion ist kein Geländewagen, weil Allradantrieb und eine große Bodenfreiheit fehlen. Aber der Fusion sieht robust aus. Der Fusion ist auch kein Raumauto, weil das Auto nicht mit raffinierten Staumöglichkeiten protzt. Aber der Fusion ist dennoch überdurchschnittlich geräumig. Um den Fusion als gewöhnlichen 5-Türer zu bezeichnen, passt zu diesem Newcomer eigentlich auch nicht. Es ist genau die Fusion aus diesen drei, die den Fusion ausmachen: ein robustes Äußere, viel praktische Gebrauchsmöglichkeiten und sehr gute Fahreigenschaften. Wer dieser Kombination erliegt, hat im Fusion einen echten Newcomer.

plus
  • Viel Platz vorne
  • Originelles Konzept
  • Gut zugänglicher Kofferraum
min
  • Kein flacher Laderaum
  • Riesiger Kraftstoffverbrauch
  • Kein Platz für den linken Fuß