20 September 2014
Jaguar F-TYPE Coupe

Jaguar F-TYPE Coupé

Party-Typ

Autotest | Ein Jaguar ist ein Auto für anständige Menschen. Ein Jaguar ist gedacht für Menschen, die in Stil, Klasse und Komfort leben wollen. Bisher war sogar der sportlichste Jaguar daher schneller als die anderen Modelle, aber immer noch anspruchsvoll und zivilisiert. Aber weil sich auch die obere Mittelklasse mal zu einer Party verleiten lässt, gibt es jetzt den neuen F-TYPE. Vergessen Sie die Etikette und lernen Sie den neuen Jaguar-Sport Coupé kennen.
 

Ein Fest für die Sinne - so lässt sich die erste Begegnung mit dem F-TYPE am besten beschreiben. Das Linienspiel ist eine Mischung aus Eleganz und Schamlosigkeit. Die Fahrgastzelle ist ein gemütlicher Kokon, der nach Leder riecht und mit High-Tech verwöhnt. Mit einem Knopfdruck erwacht der Motor, der einen mächtigen Schlachtruf erklingen lässt, gleich einer fast ausgestorbenen Spezies. Stolze 340 edle Pferde stehen bereit!

Streicheln Sie das Gaspedal, und der F-TYPE ist ein ruhiges, gefügsames Auto. Kitzeln Sie das Gaspedal und diese Raubkatze beschleunigt unter lautem Brüllen. Um sich erst einmal besser kennenzulernen, bleibt es die ersten Kilometer beim Streicheln.

Jaguar F-TYPE Coupe

Platz und Ausstattung

Auf jegliche Art und Weise macht dieser F-TYPE klar, dass dies nicht ein Reiseauto, sondern ein echter Sportwagen ist. Der Stromlinie wegen sind die Türgriffe vertieft und kommen automatisch hervor, wenn es erforderlich ist. Bewusst sind einige Verstärkungsteile hinter den Sitzen, wie bei einem Überrollkäfig, etwas sichtbar. Der Gepäckraum ist zwar groß, aber der Zugang eng, weil ein großes "Loch" im Körper die Steifheit beeinträchtigen würde. Die Heckklappe wird elektrisch betrieben; bequem, aber bestimmt keine leichte Ausstattung.

Zwischen den Verstärkungen im Dach wurde zusätzlicher Kopfraum geschaffen. Leider befindet sich dieser zusätzliche Raum nicht gerade, sondern schräg über dem Fahrersitz. Große Fahrer sitzen deshalb mit dem Kopf leicht gekippt hinter dem Lenkrad. Auch nach einigen Tagen Fahrt blieb dies ungewohnt. Der F-TYPE ist ein reiner "1 + 1", es gibt keinen Rücksitz, auch nicht nur zur Show (oder um kleines Gepäck abzulegen).

Jaguar F-TYPE Coupe

In der Mitte des Armaturenbretts befindet sich ein von Jaguar selbst entwickeltes Audio-, Kommunikations- und Navigationssystem, das verdächtig dem der letzten Generation XK ähnelt.

Theoretisch ist das schon clever, aber in der Praxis ist es sehr unhandlich. Die Menüs sind unlogisch und unübersichtlich angeordnet. Die Antwort auf die Befehle ist so langsam, dass viele geneigt sind, mehr als einmal zu drücken; mit dem Ergebnis, dass das System die seltsamsten Dinge macht. Das Standard-Audiosystem klingt gut, aber nicht gut genug für ein Auto in dieser Preisklasse.

Jaguar F-TYPE Coupe

Leistungen

Die Ingenieure haben dem Klang des Motors deutlich mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Unter der langen Haube des gefahrenen "Einstiegsmodells" (entschuldigen Sie diesen respektlosen Ausdruck) befindet sich ein 3,0-Liter-Sechszylindermotor. Durch variable Klappen in der Abgasanlage jedoch hält er vom Klang her mit viel größeren Motoren mit! Sollte der Fahrer in einer frivolen Stimmung sein, dann genügt ein Knopfdruck, um die Abgase einen Ton höher singen zu lassen - in einem Tunnel macht das einen Riesen-Spaß.

Mit Hilfe eines "Superchargers" (das heißt kein Turbo!) liefert dieser relativ kleine Motor großzügige 340 PS / 450 Nm. Diese Leistung wird über ein Achtgang-Automatikgetriebe an die Hinterräder übertragen. Die ersten sieben Gänge sind in kurzer Folge für eine maximale Leistung. Nur der achte Gang ist für den benötigten Komfort da. So sind 120 km/h genau 2000 Umdrehungen pro Minute, längere Strecken zu fahren wird dadurch sehr angenehm.

Jaguar F-TYPE Coupe

Aber der F-TYPE ist in erster Linie ein Fahrzeug, das man auf Landstraßen, bergigen Strecken oder auf einer Rennstrecke genießt. Im Vergleich zu anderen Sportwagen ist der F-TYPE durch den relativ kleinen Motor sehr schnell auf Touren.

Jaguar F-TYPE Coupe

Dabei macht die "Quick Shift"-Übertragung ihrem Namen alle Ehre, weil diese Automatik schon zurückschaltet, bevor der Fahrer sich entschlossen hat, wirklich Gas zu geben. Nur dem Gefühl wegen schaltet die Automatik etwas unvorsichtig, womit ein Zwischensprint sich wilder und aufregender anfühlt, als er tatsächlich ist. Im "Schnee"-Modus schaltet die selbe Automatik nämlich sehr seidig und sanft.

Der Sprint von 0 auf 100 km/h wird in 5,3 Sekunden mit fast enttäuschender Leichtigkeit durchgeführt. Aber oberhalb dieser Geschwindigkeit wird der F-TYPE wirklich lebendig und beschleunigt weiter, wenn so mancher andere Sportwagen in Atemnot gerät. Darüber hinaus bleibt der F-TYPE auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten stabil und kontrollierbar.

Jaguar F-TYPE Coupe

Straßenlage

Trotz der umfangreichen Verwendung von Aluminium ist der F-TYPE kein leichtes Auto. Das fällt besonders beim Bremsen auf. Bei Autos wie diesem ist der Bremsweg oft so kurz, dass sich die Insassen bei einer Notbremsung auf die Gurte verlassen müssen, um nicht auf die Windschutzscheibe aufzuschlagen. In diesem Auto aber macht das ABS-System Überstunden, um das Auto weiterfahren zu lassen.

Der Testwagen wurde mit einem "Sportfahrwerk" ausgestattet (optional steht ein "dynamisches" Chassis zur Verfügung). Das Sportfahrwerk ist geradezu starr, nicht nur für Jaguar-Begriffe, sondern auch absolut. Alle Unebenheiten in der Straße werden klar kommuniziert, wobei es den Technikern jedoch wunderbar gelungen ist, zu verhindern, dass der F-Type nervös oder anstrengend wirkt.

Jaguar F-TYPE Coupe

Wie schön das Gewicht auch auf die Vorder- und Hinterräder verteilt ist - in schnellen Kurven ist doch wieder spürbar, dass dies ein schweres Auto ist. Ein "bodyroll" ist dem F-TYPE nicht fremd! Dabei lässt sich das Auto durch Unebenheiten auf der Straße leicht von der Fahrrichtung abbringen.

Bei einem Streckenrennen wird der F-TYPE seinen Konkurrenten deshalb nicht so einfach davon fahren. Gleichzeitig macht der F-TYPE viel Spaß. Sehen Sie es so: Deutsche erheben sportliches Fahren zu einer Wissenschaft, wobei die Seele verloren geht. Die Italiener setzen auf Prunk und verschaffen sich in erster Linie Aufmerksamkeit der Außenwelt. Dieser Brite aber ist vor allem ein Fest für den Fahrer.

Jaguar F-TYPE Coupe

Fazit

Nach vielen schnellen, aber komfortablen Coupés wählt Jaguar mit dem F-TYPE einen anderen Weg. Der F-TYPE ist in erster Linie ein Sportwagen und erst an zweiter Stelle ein bequemes Transportmittel. Die Party beginnt mit einem unglaublich feinen Linienspiel, das sich im schönen Inneraum fortsetzt. Durch die Wahl eines relativ kleinen Motors in Kombination mit einem Kompressor ist der F-TYPE nicht nur stark, sondern auch überdurchschnittlich lebhaft. Die Handhabung ist gut, aber nicht so kompromisslos, wie Jaguar uns in seinen Broschüren glauben lässt.

Das Ergebnis ist ein Auto, das den Wettbewerb in absoluten Zahlen nicht hinter sich lassen wird. Wenn es aber um das Erlebnis, das gebotene Schauspiel und nicht zuletzt das Aussehen geht, dann überzeugt der F-TYPE wie kein anderer. Im Vergleich zu ähnlichen Autos von anderen Marken ist der Preis dieses Jaguar viel niedriger. Auch das ist ein Grund zum Feiern!

plus
  • Guter Preis
  • Gelungenes Design
  • Viel Fahrspaß
min
  • Spürbar schwer
  • Mäßige Qualität des Infotainments