21 Oktober 2014
Citroen C4 Cactus

Citroën C4 Cactus

Aus-gezeichnet

Autotest | Wer besser als der Rest sein will, sollte bereit sein, seinen Hals zu wagen. Und wenn es eine Marke gibt, die in der Vergangenheit gezeigt hat, dass sie den Mut dazu haben, dann ist das Citroën. So haben der Citroën Traction Avant, der DS und der 2CV die Autowelt für immer verändert. Nun kommt Citroën wieder mit einem Modell, das alles anders macht: dem C4 Cactus. Weiß dieser Neuling nur zu begeistern oder ist der Cactus wirklich überdurchschnittlich?
 

Laut Citroën ist der C4 Cactus eine "Antwort auf die Frage, was den Autofahrer von heute beschäftigt". Die meisten Autos wurden von Technikern konzipiert. Sie bauen ein Auto nach dem neuesten Stand der Technik, und damit ist das neue Modell automatisch besser als die vorherigen.

Beim C4 Cactus hat Citroën einen ganz anderen Ansatz gewählt. Nicht die Technik, sondern die Benutzerfreundlichkeit des Autos stand an erster Stelle. Anno 2014 ist ein Auto kein Statussymbol mehr, und das schnellste oder anspruchsvollste Modell nicht automatisch auch das beste. Stattdessen wurde ein größerer Schwerpunkt auf Raum, Sicherheit, niedrigen Kraftstoffverbrauch, und nicht zu vergessen, einen niedrigen Preis gelegt.

Citroen C4 Cactus

Erscheinungsbild

Dass der C4 Cactus ein besonderes Aussehen hat, war nicht das Hauptziel. Weil der C4 Cactus vor allem praktisch sein sollte, hat man sich für ein mittelgroßes, hohes Auto entschieden. So ist der Cactus wendig, leicht zu parken, und dennoch geräumig. Selbst mit dem optionalen Glasdach gibt es genug Kopffreiheit.

Die markanten Pads ("AirBumps") und Kunststoff-Stoßfänger rundum sind besonders nützlich, weil sie (Parkplatz-)Schäden begrenzen. Beachten Sie dabei, dass diese Maßnahmen nur dazu dienen, Schaden zu begrenzen, den andere verursachen. Wer die Tür des Cactus zu hektisch öffnet, kann immer noch ein anderes Auto beschädigen (im Gegensatz zu Ford, wo man nur versucht, selbst verursachte Beschädigungen, zu verhindern; dort versucht man das mit einem ausklappenden Türstopper zu vermeiden.

Citroen C4 Cactus

Die hoch angehobene Nase des Autos sorgt für zusätzliche Bodenfreiheit, und das ist praktisch in der Stadt, wo geschwindigkeitsbegrenzende Hindernisse und Bordsteinkanten einige Autos in ihrer Freiheit beschränken. Nur die zweiteiligen Scheinwerfer dienen keinem höheren Zweck. Sie wurden nur des Aussehens wegen angebracht und sind charakteristisch für die letzte Generation von Citroën.

Interieur

Das Interieur des C4 Cactus ist ebenso eigensinnig wie das Äußere. Für Citroën ist die Funktion immer Bedingung für die Form gewesen, aber dank höchst origineller Lösungen scheint es so, als ob ein Haufen Künstler das Sagen hatten. Türgriffe wurden durch Schleifen ersetzt. Der Deckel des Handschuhfachs ähnelt einem Koffer, einschließlich den Bändern. Dabei hat Citroën mehr Platz geschaffen, indem die Front-Airbags ins Dach eingearbeitet wurden. Das spezielle Muster des Handschuhfachdeckels ist vor allem eine gute Anti-Rutsch-Oberfläche.

Citroen C4 Cactus

Wenn Sie die Variante mit automatischem Getriebe wählen, kann eine "Verbindung" platziert werden, die es so aussehen lässt, als seien die Vordersitze ein Sofa. Um dieses Gefühl zu verstärken, haben die Vordersitze einen ungewöhnlich flachen Sitz (kaum Seitenhalt), und das braucht etwas Gewöhnung. Dazu wurden die Pedale viel weniger tief als üblich platziert, weswegen größere Fahrer mit angezogenen Beinen hinter dem Lenkrad sitzen.

Was den Innenraum des C4 Cactus zu etwas Besonderem macht, ist ein Minimum an Knöpfen und Griffen. Praktisch alle Funktionen werden über den zentral angeordneten Bildschirm gesteuert. Auch hier steckt eine Philosophie dahinter: Sie macht das Auto billiger und vor allem leichter. Immerhin fährt ein leichtes Auto besser und ist natürlich wirtschaftlicher.

Citroen C4 Cactus

Deswegen wurde auch die Waschanlage in den Scheibenwischern eingebaut, der Wasserbehälter verkleinert und damit leichter, die Motorhaube aus Aluminium gefertigt, der Rücksitz nur in einem Teil klappbar gemacht und die hintere Scheibe zum "Klappfenster." Durch diese und viele kleinere Änderungen ist der C4 Cactus etwa 200 kg leichter als ein herkömmliches Auto. Auch der Drehzahlmesser wurde deshalb weggelassen, was Autozine allerdings einen Schritt zu weit geht. Zumal dieser auf dem zentralen Bildschirm angezeigt werden könnte und so nichts extra wiegen würde.

Citroen C4 Cactus

Diesel

Durch all diese Gewichtseinsparungen reichen relativ leichte Motoren völlig aus. Das macht den C4 Cactus wiederum billiger und sparsamer. Für diesen Test wurde zuerst mit dem "e-HDi" gefahren. Dieser 92 PS / 230 Nm Dieselmotor ist immer mit einem automatischen Getriebe ausgestattet. Es handelt sich hierbei nicht um eine traditionelle Automatik mit "Wandler", sondern um ein gewöhnliches Getriebe, das von einem Roboter betrieben wird.

Leider fühlt es sich so an, als ob dieser Roboter gerade seine erste Fahrstunde leisten würde, denn die Automatik schaltet so ruckartig, dass das Auto bei jedem Gangwechsel holpert. Dieses "ETG6"-Getriebe war schon nicht der Liebling der Redaktion, scheint seine Arbeit noch schlechter zu erledigen als im C4 Cactus üblich. Glücklicherweise gibt es die Möglichkeit, mittels Hebel hinter dem Lenkrad selbst zu schalten. Indem man während des Schaltens das Gaspedal kurz loslässt, ist es möglich, doch noch geschmeidig den Gang zu wechseln.

Citroen C4 Cactus

Wenn die "Stacheligkeiten" der Automatik nicht berücksichtigt werden, hat der kleine Diesel doch seinen Reiz. Die Leistungen sind in Ordnung, das Geräusch ist bescheiden und der Verbrauch sehr gering. Citroën verspricht einen durchschnittlichen Verbrauch von 3,4 Litern pro 100 km, und das ist mit der richtigen Fahrweise in der Praxis prima zu erreichen.

Benziner

Mindestens so eigensinnig wie der Rest des Autos ist der brandneue "E-THP" Benziner. Weil er nur drei Zylinder hat (vier sind häufiger), rattert der C4 Cactus mit diesem Motor wie ein kleines Stadtauto. Die Leistung dieses 110 PS / 205 Nm starken Motors sind jedoch viel besser als die eines Stadtautos! Der E-THP reagiert freudig und fast sehnsüchtig auf das Gaspedal und fühlt sich daher viel schneller an, als die Spezifikationen vermuten lassen.

Citroen C4 Cactus

Der Nachteil dieser freudigen Natur ist, dass es schwierig ist, den von Citroën versprochenen Verbrauch von 4,6 Litern pro 100 km zu erreichen. Der Kraftstoffverbrauch beim Test erreichte nur 5,5 Liter pro 100 km.

Straßenlage

Auch wenn es um die Handhabung geht, hat Citroën zuerst die Wünsche der Kunden beachtet und dann erst die Technik. Techniker (und Motorjournalisten!) mögen am liebsten ein straff lenkendes Auto, das sich auf den Millimeter genau über eine Strecke steuern lässt.

Leider ist der C4 Cactus nicht halb so spannend zu fahren, wie das Aussehen vermuten lässt. Die Lenkung ist leicht und indirekt, womit das Fahren eines Cactus nie ermüdend wird. Wegen des etwas höheren Baues als durchschnittlich lehnt sich der C4 Cactus mit Nachdruck in die Kurven. Dies hat auch einen guten Grund: Für den Käufer ist ein C4 Cactus ein Fahrzeug und kein Spielzeug. Deshalb hat sich Citroën ausdrücklich für Komfort entschieden.

Citroen C4 Cactus

Fazit

Citroën C4 führt den Cactus ein: Ein Auto mit einem begeisternden Namen, einem eigensinnigen Aussehen und besonderer Technik. Wer aber denkt, dass dies ein Meisterstück der Technik ist, womit Citroën den wahren Auto-Enthusiasten behagen möchte, wird enttäuscht sein. In dieser Hinsicht wird der C4 Cactus kein solcher Klassiker werden, wie es der DS und Traction Avant sind.

Wenn man den C4 Cactus mit einem anderen Citroën vergleichen könnte, dann ist es der 2CV ("die Ente"). Hinter dem C4 Cactus steckt nämlich eine fast revolutionäre Idee: Stellen Sie die Wünsche des Kunden in den Mittelpunkt, und nicht die Technologie. Der Kunde ist nicht auf der Suche nach einem Statussymbol, sondern nach einem funktionellen, wirtschaftlichen und sicheren Transportmittel.

Das Resultat ist ein Auto, das optimalen Raum aus bescheidenen Außenmaßen herausholt. Durch die besondere Optik ist der C4 Cactus zudem robust und praktisch, und durch die Einsparungen am Gewicht ist der C4 Cactus billiger und wirtschaftlicher. Wenn es sich um die Fahreigenschaften handelt, steht der Komfort an erster Stelle, und auch das ist, was der Kunde will. Und damit ist der C4 Cactus buchstäblich ein ausgezeichnetes Auto!

plus
  • Flotte, sparsame Motoren
  • Geräumig und praktisch
  • Gewagtes und durchdachtes Konzept
min
  • Holprig schaltender ETG6-Automat
  • Ungewohnte Platzierung der Pedale
  • Unübersichtlich beim Rückwärtsfahren