30 August 2013
Nissan Note

Nissan Note

Die Note an den Mann bringen

Autotest | Die erste Generation des Nissan Note war ein prima MPV, das gut aussah und gut zu fahren war. Aber ... Nissan will mehr als das! Mit anderem Aussehen, smarter Technologie und hervorragenden Fahreigenschaften muss der neue Note das beste Auto seiner Art werden. Mehr noch: Nissan möchte mit dem neuen Note auch gegen traditionelle Kleinwagen antreten. Ist das gelungen?
 

Zuerst nochmal der Unterschied zwischen einem Auto und einem MPV: Ein "Multi Purpose Vehicle" ist höher, quadratischer und daher viel geräumiger als ein herkömmliches Auto. Dadurch ist es weniger stromlinienförmig und somit weniger sportlich.

Wie der erste Nissan Note ist auch die zweite Generation ein hohes, geräumiges Familienauto. Die scharfen Linien wissen das aber klug zu verbergen. Darüber hinaus ist die Front mit einem riesigen Kühlergrill, der sogar einen Bissen aus den Scheinwerfern zu nehmen scheint, wirklich originell gestaltet. Der Testwagen ist dabei auch noch mit einem "Dynamics Package" ausgestattet, das dem Note sogar einen sportlichen Touch gibt.

Nissan Note

Platz

Das Interieur ist eine Kreuzung zwischen einem MPV und einem gewöhnlichen Familienauto. Hier und da sind sogar Elemente aus Nissans Spaßpaket, dem Juke, zu finden! Die Kopf- und Beinfreiheit rund um die Vordersitze ist gut.

Der hintere Sitz steht auf Schienen, so dass je nach Situation mehr Beinfreiheit oder mehr Gepäckraum gewählt werden kann. Mit dem hinteren Sitz in der hintersten Position haben auch lange Erwachsene auf dem Rücksitz ausreichend Platz. Da der Rücksitz etwas höher steht als die vorderen Sitze, ist der Blick nach vorne besser als beim Durchschnitt. Sehr praktisch: Die Türen öffnen um fast 90 Grad, was das Ein- und Aussteigen erleichtert.

Nissan Note

Die Anzahl an Ablageflächen ist für ein Familienauto etwas mager. Es gibt zwei separate Dashboard-Fächer, aber ansonsten zeichnet sich auch der Note nicht in Sachen platzsparenden oder ergonomischen Ideen aus.

Stattdessen setzt Nissan auf moderne Technik. Es fängt an mit "Nissan Connect", dem kombinierten Audio-, Navigations- und Kommunikationssystem, das Nissan in vielen Modellen anbietet. Das funktioniert ordentlich, auch in Kombination mit einem iPhone oder iPod.

Nissan Note

Der Note ist das erste Modell, das auch mit dem "Safety Shield" ausgestattet werden kann. Dieser "Schutzschild" vereint drei Systeme: Blind Spot Detection (ein Licht im Spiegel warnt bei Fahrzeugen im toten Winkel), Fahrspurerkennung (Warnung, wenn versehentlich die Spurlinien überquert werden) und eine Rückfahrkamera, die aktiv vor beweglichen Objekten rund um das Auto warnt.

Benziner

Der Note ist mit zwei Benzinmotoren und einem Dieselmotor erhältlich. Beide Benzinmotoren haben drei Zylinder und eine Kapazität von 1,2 Litern. Der Unterschied liegt in der Zugabe eines Kompressors. Dieser sogenannte "DIG-S"-Motor lässt große interne Verluste zu, um Energie zu sparen, liefert aber dank Kompressor dennoch genügend Leistung (98 PS / 147 Nm).

Nissan Note

Mit diesem Motor zu fahren braucht etwas Ãœbung. Wenn zu früh geschaltet wird, kann die Geschwindigkeit an Steigungen zurückfallen und/oder sind Beschleunigungen sehr langsam. Lediglich wenn die Motordrehzahl über 2.000 pro Minute gehalten wird, ist die Leistung ausreichend. Schnell oder anspruchsvoll wird der "Note 1.2 DIG-S" jedoch nie.

Nissan Note

Eine große Lampe über dem Tacho zeigt Schwarz (hoher Verbrauch) oder Grün (Eco-Driving), um den Fahrer zu ermutigen, sparsam zu fahren. Nissan sagt, dass 1 Liter auf 23 km machbar sei, aber das ist zu optimistisch. Mit einem ruhigen Fahrstil ist 1 Liter auf 18 km realisierbar. Das ist kein Rekordwert, aber damit gehört der Note zu den sparsamen Autos in seiner Klasse.

Diesel

Nissan präsentiert den Note nicht nur als MPV, sondern auch als gewöhnliches Auto. Geschäftlichen Fahrern steht dabei ein Dieselmotor zur Verfügung. Während der DIG-S-Benzinmotor außergewöhnlich ruhig ist, ist der Dieselmotor nachdrücklich hörbar. Auf der anderen Seite ist die Leistung viel besser als die des Benziners. Dies erzeugt ein reiferes und "größeres" Gefühl.

Nissan Note

Der Dieselmotor ist nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis sehr sparsam. Laut Nissan verbraucht der 90 PS / 200 Nm starke Diesel durchschnittlich 1 l auf 28 km. Wenn man in einem guten Verkehrsfluss ist, ist 1 l auf 27 km machbar.

Straßenlage

Den wichtigsten Trumpf des neuen Nissan Note haben wir für den Schluss aufbewahrt: die Handhabung. Da MPVs hoch und schwer sind, bleibt die Straßenlage immer hinter der eines traditionellen Autos zurück. Auch der Note ist groß und hoch, aber durch den Einsatz von modernen Materialien wiegt der neue Note etwa 55 kg weniger als die vorherige Generation.

Nissan Note

Dank seines geringeren Gewichts lehnt sich der Note nicht so stark in rasch gefahrene Kurven und taucht bei einer Notbremsung weniger in die Federn.

Der Note wurde mit einem ausgeklügelten Fahrgestell ausgestattet. Wenn der Diesel gewählt wird, ist das Gefühl im Lenkrad gut. In Kombination mit dem Benzinmotor ist die Kontrolle sogar beispiellos gut. Der leichtere Benzinmotor erlaubt eine genauere Kontrolle und eine schnellere Reaktion. Deshalb fühlt sich das Auto kleiner, leichter und agiler an, als es tatsächlich ist.

Nissan Note

Fazit

Nissan setzt sich hohe Ziele mit dem neuen Note. Dieses kompakte MPV will nicht nur das Beste seiner Art sein, sondern auch den Wettbewerb mit traditionellen Personenkraftwagen aufnehmen. Eine umfassende Einführung hat gezeigt, dass Nissan darin weitgehend erfolgreich war.

Im Vergleich zu anderen MPVs hat der Note ein flottes Aussehen und eine moderne Ausstattung. Die Motoren sind überdurchschnittlich gut, aber wenn es um eine Kombination aus guter Leistung und niedrigem Verbrauch geht, gehört der Note nicht zur absoluten Spitze. Der Note bietet viel Platz, aber es fehlt an klugen Einrichtungen, um diesen Raum optimal zu nutzen.

Die Ausrüstung und die Handhabung (mit Benzin) sind von höchster Qualität. Das ist genau der Grund, warum der Note in der Tat den Kampf mit traditionellen Personenkraftwagen aufnehmen kann. Diese bieten weniger Platz, während der Preis fast der gleiche ist.

plus
  • Komfortabel
  • Moderne, clevere Technik
  • Geräumig und praktisch
min
  • Lauter Dieselmotor
  • Sparsam, aber nicht so sparsam wie versprochen
  • Benziner dürfen keinen Anhänger ziehen