21 Februar 2013
Citroen DS3 Cabrio

Citroën DS3 Cabrio

Durch das Dach!

Autotest | Der Erfolg des Citroën DS3 ist vor allem zwei Dingen zu verdanken: dem Äußeren und dem Fahrvergnügen. Wie könnte das verbessert werden? Die Designer sahen laut eigener Aussage keine Möglichkeit, das Äußere schöner zu machen. Starke Motoren machen im DS3 vielleicht mehr Spaß, machen ihn aber auch teurer. Trotzdem sah Citroën eine Möglichkeit, den Spaß zu erhöhen: das Dach geht ab!
 

"Das Dach geht ab" ist einfacher gesagt als getan. Das Dach ist nämlich bei jedem Auto ein tragendes Teil. Ohne Dach müssen andere Teile des Autos verstärkt werden, um die Sicherheit zu garantieren. Das ist teuer und macht das Auto in der Regel schwerer, was auf Kosten des Fahrvergnügens geht. Außerdem war es laut der Designer schwer, in der Kombination mit einem traditionellen Cabrio-Dach das Linienspiel beizubehalten.

In der Vergangenheit hat Citroën eine besondere Dachkonstruktion auf dem "C3 Pluriel". angeboten: Ein Stoffdach schiebt sich nach hinten, und die Heckscheibe faltet sich platt. Dann können die Balken, welche über die Seitenfenster laufen, entfernt werden, um ein richtiges Cabrio zu haben. Diese besondere Konstruktion ist aber in der Praxis kompliziert und störungsempfindlich, wodurch Eigentümer eines C3 Pluriel kaum die besonderen Möglichkeiten ihres Autos nutzten.

Citroen DS3 Cabrio

Offenes Dach

Für den "DS3 Cabrio" hat Citroën deswegen eine relativ einfache Lösung gewählt. Mit einem Knopfdruck schiebt sich das Stoffdach bis zur Heckscheibe auf. Bei Geschwindigkeiten über 80 km/h gibt es dabei ein dröhnendes Geräusch, deswegen kann das Dach mit einem zweiten Knopfdruck zusammen mit dem (gläsernen) Heckfenster zu einem Paket gefaltet werden, das dann auf der "Hutablage" liegt.

Der Vorteil dieser Konstruktion besteht darin, dass der DS3 Cabrio genau so stark ist wie ein normaler DS3. Das System ist einfach zu bedienen und lässt sich bei Geschwindigkeiten bis zu 120 km/h öffnen und schließen. Außerdem wiegt das "Cabrio-Dach" nur 25 kg, und auch der Mehrpreis bleibt beschränkt (das DS3 Cabrio ist etwa 3.000 Euro teurer als ein normaler DS3).

Citroen DS3 Cabrio

Dennoch kennt diese Lösung auch Nachteile. Der wichtigste ist, dass der DS3 Cabrio kein vollwertiges Cabrio-Gefühl vermittelt. Weil die Balken über den Seitenfenstern stehen bleiben, ist das Gefühl von Freiheit nur geringfügig. Es ist nur ein Citroën DS3 mit offenem Dach, es ist kein Vollblut-Cabriolet.

Dabei blockiert das gefaltete Dach die Sicht im Innenspiegel. Damit fährt es sich nicht bequem. Die Heckklappe hat keine Scharniere, sondern wird aber mit Hilfe einer raffinierten Konstruktion nach oben bewegt. Obwohl der Gepäckraum für ein solches Auto relativ groß ist (245 Liter), ist der Zugang dazu unbequem klein.

Äußere

Ein überdeutlicher Vorteil der gewählten Konstruktion besteht darin, dass das kennzeichnende Linienspiel des DS3 nicht beeinflusst wird. Besser noch: der DS3 ist als Cabrio nun noch schöner! Das kommt auch durch die besonderen Farben weiß und "infinite blue" des Testwagens. Auch sehr schön sind die Muster, die in den Stoff der Bezüge eingearbeitet werden können.

Citroen DS3 Cabrio

Die violett/blaue Farbe kommt, falls gewünscht, im Interieur wieder zurück. Dabei haben die Stoffsitze nicht nur wegen des Äußeren den Vorzug vor Ledersitzen bekommen. Ledersitze sind sehr glatt, wodurch die Insassen in schnellen Kurven alle Seiten des Interieur sehen. Citroën verspricht im Prospekt, dass der DS3 Cabrio ein vollwertiger Fünfsitzer sei, doch der Anspruch kann nicht wahrgemacht werden. Mit großen Erwachsenen vorne stehen die Vordersitze buchstäblich direkt am Rücksitz und der Beinraum hinten ist daher gleich null.

Citroen DS3 Cabrio

Fahren

Citroën verspricht, dass das Cabrio genau so gut fährt wie der normale DS3, und davon ist kein Wort gelogen. Das Cabrio-Dach besteht aus drei Schichten, weswegen das Cabrio fast genau so leise wie ein normaler DS3 ist. Nur in einem Tunnel oder in einer Straße mit hohen Gebäuden reflektieren Geräusche und kommen deswegen hörbar von oben im Interieur an. Daneben klappern interne Teile des Daches auch auf Straßenschäden hörbar gegeneinander, doch das ist bei Citroën typisch.

Wenn man sich für den "Sport Chic" entscheidet, ist fast jeder Kilometer im DS3 ein wahres Vergnügen. Das kommt daher, dass alles fast perfekt aufeinander abgestimmt ist. Mit dem herrlichen 1.6 Liter "THP" Motor vorne ist die Gewichtsverteilung genau richtig. Die Lenkung ist nicht zu leicht und auch nicht zu schwer. Es ist genug Spielraum vorhanden, um entspannt zu fahren, und zugleich reagiert der DS3 alert, wenn das notwendig ist.

Citroen DS3 Cabrio

Die Straßenlage ist dank des Sportfahrgestells sublim. Primär fordert das zum schnellen Fahren heraus, denn gerade dann ist spürbar, wie schön der Karosserie im Gleichgewicht ist. Die ausgezeichnete Straßenlage sorgt außerdem für eine geräumige Sicherheitsmarge. Wenn eine Kurve mal falsch eingeschätzt wird, lässt sich der DS3 mit unwahrscheinlich hoher Geschwindigkeiten lenken, ohne nachzugeben.

Leistungen

Der 156 PS / 240 Nm starke Turbomotor reagiert begierig auf das Gaspedal und lädt zum sportlichen Fahren ein. Der Motor ist leise, aber genau wie bei einem Vollblut-Sportwagen ist ein extrem tiefer Grundton vorhanden, der hörbar und spürbar (!) deutlich macht, dass sich der Motor einsetzt. Bei jedem Gangwechsel scheinen die Getriebeverhältnisse perfekt gewählt zu sein, wodurch der DS3-Enthusiast beschleunigt.

Sogar die Bremsen passen genau zum Charakter des Motors. Sie beißen nicht so hart, dass die Insassen bei der geringsten Berührung des Bremspedals im Gurt hängen, jedoch sind sie so kräftig, dass das Auto, falls gewünscht, immer sicher und innerhalb eines minimalen Abstandes still steht.

Citroen DS3 Cabrio

Fazit

Der DS3 ist das Vergnügungsauto von Citroën. Es hat offensichtlich den Zweck, ein Cabrio einzuführen. Denn ein Cabrio ist in der Regel schöner als ein normales Auto und erzeugt mit geöffnetem Dach eine intensivere Erfahrung. Leider gilt das nicht für den DS3 Cabrio. Die einfache Dachkonstruktion sorgt zwar dafür, dass die kennzeichnenden Linien erhalten bleiben und der Mehrpreis bescheiden bleibt; das Cabrio-Gefühl ist jedoch nicht vollständig, und in der Praxis ist der "DS3 Cabrio" nicht mehr als ein "DS3 mit offenem Dach".

Die Straßenlage ist und bleibt unübertroffen. Weil der Cabrio auch kräftig und kaum schwerer ist als ein normaler DS3, fährt der DS3 Cabrio auch genau so gut. Insbesondere die Fahrt im "Sport Chic" ist dank des Sportfahrgestells ein Fest. Der Motor bietet gute Leistungen, während der Verbrauch beschränkt bleibt. Die Lenkung, die Straßenlage und sogar die Sitzposition sind sublim. So war der Fahrer, wenn auch nur mit einem Loch im Dach, völlig aus dem Häuschen.

plus
  • Gelungene Formgebung
  • Sehr viel Fahrvergnügen
  • Ausgezeichnete Leistungen, bescheidener Verbrauch
min
  • Kein Cabrio-Gefühl
  • Mäßiger Zugang zum Gepäckraum
  • Geöffnetes Dach behindert die Sicht im Innenspiegel